Elba: Portoferraio und andere Orte

Elba: Portoferraio und andere Orte

Blick über Portoferraio Elba thealkamalsontheroad

Portoferraio, Capoliverie & Marciana …
Ausflug zu Elbas malerischen Orten

Die kleine Insel Elba ist wunderschön und bietet neben herrlichen Wanderungen mit grandioser Aussicht, traumhaften Stränden auch so manchen malerischen Ort, der unbedingt besucht werden will.

Weder die Insel selbst noch die Orte hier sind sehr groß, so dass du wahlweise alle Orte an einem Tag besichtigen kannst – und dir für den Rest deines Urlaubs einen herrlichen Strand suchst. Oder du fährst mal hierhin, mal dahin  und nutzt die Nachmittage für einen Strandbesuch. Das ist alles möglich, denn die Entfernungen auf der Insel sind nicht wirklich Entfernungen, sondern eher Katzensprünge.

In den größeren Orten wie
Portoferraio, Marciana und Capoliverie gibt es ein paar mehr Sehenswürdigkeiten zu besuchen, Geschäfte zum Bummeln und einige Restaurants und Cafés, in denen es sich gut entspannen lässt.

Landkarte - Orte auf Elba - thealkamalsontheroad
Fenster in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Torbogen in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Blütenpracht in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Wäsche vorm Fenster in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Blick zum Hafen in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad

Portoferraio

Wissenswertes über Portoferraio

Portoferraio ist eine von sieben Gemeinden auf der Insel Elba und zudem noch Hauptstadt der Insel, die zur Toskana gehört. Ungefähr 13.000 Einwohner leben in dieser quirligen Stadt.

Die Geschichte des Ortes verläuft wie die Geschichte vieler Orte und Inseln im Mittelmeer: Zuerst kamen die Etrusker, dann die Ligurer und die Griechen. Danach blieben die Römer eine lange Zeit, bis das römische Reich unterging.

Im 16. Jahrhundert hielt sich hier Cosima I de`Medici auf und benannte den Ort um: Cosmopoli.

Interessant wird es wieder, als am 04.05.1814 Napoleon auf diese Insel verbannt wurde und hier seine Winterresidenz errichtete. Mit ihm ging die Infrastruktur der Gegend bergauf, doch lange Zeit, etwas zu erschaffen, blieb ihm nicht. Bereits wenige Monate später am 01.03.1815 verließ Napoleon wieder die Insel.

Sehenswürdigkeiten von Portoferraio

Hafen Darsena
Am hufeisenförmigen Hafen mit offener Kaianlage gibt es nicht nur Parkmöglichkeiten und die große Fähren legen hier an, es gibt auch – wenn du Richtung Stadt spazierst – eine Art Promenade auf der du in einem der Restaurants und Cafés etwas essen und trinken und gleichzeitig einige sehr schöne Yachten betrachten kannst, die hier vor Ort liegen.

Torre della Linguella
Den Torre della Linguella auch genannt Hammerturm, ein Wehrturm aus dem Jahre 1548, findest du am südöstlichen Ende des Hafens.

Porta del Mare
Um in das Centro storico zu gelangen, passierst du am besten die Porta del Mare – ein Tor aus den Resten der Stadtmauer und der Zeit der Medici. Von hier aus gelangst du zur Piazza Cavour, einem netten kleinen Platz, auf dem sich auch die Restaurants und Cafés aneinanderreihen, und an dessen Ende die Markthalle La Galeazza steht.

Centro storico
Auch die Altstadt von Portoferraio lädt zu einem Spaziergang ein. Enge, verwinkelte Gassen, Treppen, die steil den Berg hinaufführen, Häuser mit bunten Fensterläden und Wäsche, die sich über die Straße spannt, kleine Geschäfte wechseln sich mit Restaurants und Cafés ab. An jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken.

Chiesa del Santissimo Sacramento
Die Chiesa del Santissimo wurde im Jahre 1551erbaut und im zweiten Weltkrieg nahezu zerstört. Heute findest du hier die Pinakothek mit Malerein aus dem 19. Jahrhundert.

Forte Falcone
Zusammen mit der Festung Forte Stella und dem Turm Torre della Linguella gehört die Forte Falcone zur Verteidigungsanlage, die im Jahre 1548 fertig gestellt wurde.

Es ist möglich, die Anlage zu besichtigen und erhält von hier einen fantastischen Panoramablick auf die gesamte Umgebung.

Palazzini dei Mulini
Die Villa dei Mulini wurde 1742 von einem Medici errichtet und nach Napoleons Landung auf der Insel Elba zu seiner Winterresidenz erklärt. Heute ist die Villa ein Nationalmuseum und kann besichtigt werden.

Noch immer findest du Exponate wie Möbel und Bücher von Napoleon darin, auch der Garten, der an einen Steilhang grenzt, kann besucht werden.

Öffnungszeiten:
Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag: 09:00 – 13:00 Uhr
Montag und Donnerstag: 14:00 – 18:00 Uhr
Dienstag: geschlossen


Adresse
: Salita Napoleone, snc, 57037 Portoferraio LI, Italien

Marktplatz in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Restaurants in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Yacht in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Alaa und Ryok in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Alaa mit Katze in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad

Capoliverie

Wissenswertes über Capoliverie

Capoliverie liegt im Südosten der Insel Elba hoch oben auf einem Hügel mit fantastischem Blick auf das Meer und die umliegenden Orte und hat ungefähr 4100 Einwohner.

Wie überall auf der Insel lebten hier zuerst die Etrusker, dann eine lange Zeit die Römer, viel später kam Napoleon und wurde tatsächlich in dieser Stadt nicht sehr freundlich empfangen. Man verweigerte ihm sogar die Abgabe der Steuern.

Was du in Capoliverie tun kann

Centro Storico
Capoliverie ist ein mittelalterlicher Ort mit engen und verwinkelten Gassen, Schwibbögen und Treppen, die steil bergan führen bis zur Piazzetta Matteotti. Überall gibt es kleine Geschäfte und Cafés zum Sitzen und Gucken.

Piazzetta Matteotti
Historischer Kern und Hauptplatz hoch über dem Mittelmeer, von dem aus du eine wunderbare Aussicht auf die Landschaft erhältst und dazu noch echt lecker in den umliegenden Restaurants und Cafés essen und entspannen kannst.

Pfarrkirche San Michele
Pfarrkirche San Michele aus dem 12 Jahrhundert mit erhaltener Apsis. Der Geschichte nach fand ein Papst nach einem Sturm hier Zuflucht, als er aus der Gefangenschaft von Avignon zurück nach Rom reiste.

Chiesa de San Gaetano
Die kleine frisch restaurierte Kirche aus dem 17 Jahrhundert befand sich einst im Privatbesitz und ist jetzt der Öffentlichkeit zugänglich.

Gewässer vor Capoliverie
Die Gewässer gehören zum Nationalpark Toskanischer Archipel und bieten einige sehr schöne artenreiche Tauchplätze. In der Bucht unterhalb Capoliveries findest du auch einige Tauchschulen.

Marktplatz in Capoliverie Elba thealkamalsontheroad
Haus in Capoliverie Elba thealkamalsontheroad
Dächer von Capoliverie Elba thealkamalsontheroad
Hauseingang in Capoliverie Elba thealkamalsontheroad

Kleinere Orte an der Landstraße

Marina die Campo

Marina di Campo ist mit seinen 4600 Einwohnern ein beliebter Badeort mit mittelalterlichem Stadtzentrum und kleinen Geschäften voller Kleidung, Schmuck & Handgemachtem. Entlang der Strandpromenade reiht sich ein Restaurant an das nächste, es duftet gerade abends sehr lecker und für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Das Zentrum des Dorfes ist autofrei und daher für Hunde und Kinder geeignet.

Am Ende der Promenade wacht ein Turm aus der Pisaner Zeit (12. Jahrhundert) über dem Ort.

Marina di Campo hat den längsten Strand auf Elba, er fällt flach ins Wasser, du kannst lange, lange weit hinauslaufen und es ist wunderbar, dort zu schwimmen.

Fetovaia

Nach Marina di Campo passierst du auf der Küstenpanoramastraße alsbald Seccheto, einer kleinen Stadt am Fuße des Monte Capanne, und erreichst Fetovaia.

Fetovaia ist ein Strand wie aus dem Bilderbuch. Goldgelber Sand, durch die Hügel vor dem Wind geschützt, begrenzt von Granitfelsen, die mit Macchia bedeckt sind und nach Rosmarin, Stechginster und Myrte duften. Das Wasser ist azurblau und der Strand ist flach.

Pomonte

Der nächste malerische Ort an der Panoramastraße ist Pomonte, der vom Weinbau und der Fischerei lebt. Die Höhepunkte sind die Felsen von Callelo und das Schiffswrack von Elviscol, die während eines Tauchgangs von einem gemieteten Boot aus betrachtet werden können, inklusive der bunten Fische, die sich dort tummeln.

Aber: Du musst nicht unbedingt tauchen können. Das gesunkene Schiff liegt nicht tief und es reicht aus, den Kopf ins Wasser zu stecken – am besten mit einer Taucherbrille – und du siehst es.

Chiessi

Weiter auf der Panoramastrasse erreichst du Chiessi, ein Ort mit einem Flair aus alten Zeiten, ruhig und still. Hier kannst du durch enge Gassen zwischen kleinen weißen Häusern schlendern und zu einem Viewpoint etwas oberhalb des Ortes. Von hier aus erhältst du einen gigantischen Blick auf die Sonne, wenn sie tiefrot ins Meer verschwindet.

Patresi & Saint Andrea

Patresi, die nächste Stadt, ist am Ende eines Tals von steilen Felswänden umgeben und bietet eine fantastische Aussicht und den Leuchtturm von Punta Polveraia. Die Panoramastraße führt dich weiter an Saint Andrea vorbei, einem kleinen Ort mit einem beliebten Strand am klaren, azurblauen Meer, umgeben von Granitfelsen.

Poggio

Poggio, ein Bergdorf inmitten von Steineichenwäldern und Kastanienbäumen, ist ein weiteres lohnendes Ausflugsziel. Die Straßen im Ort sind mit Granitstein gepflastert. Poggio war ein strategisch günstiger Ort mit einem alten Wehrsystem. Kurz bevor du den Ort betrittst, gibt es eine Wasserquelle, die nach Napoleon benannt ist.

Hinterland Elba Elba thealkamalsontheroad

Marciana

Wissenswertes zu Marciana 

Inmitten der Bergwelt Elbas findest du einen kleinen Ort, der sehr sehenswert ist: Marciana. Hoch oben in den Bergen gelegen erreichst du Marciana über eine Serpentinenstraße, von der aus du einen Rundumblick auf das azurblaue Mittelmeer bekommst.

In Marciana und seine umliegenden Ortschaften wohnen ungefähr 2170 Einwohner.


Marciana wurde bereits in der Bronzezeit besiedelt und offiziell 35 v. Chr. von dem Römer Marcius gegründet.

Was du in Marciana entdecken kannst

Centro Storico
Auch durch diesen kleinen Ort hoch oben in den Bergen lohnt ein Spaziergang durch die engen Gassen, über die Treppen und vorbei an bunten Häusern mit Fensterläden und schmalen Plätzen. Ein großer Pluspunkt ist die Aussicht, die du wie auf einem großen Balkon von einem der Restaurants und Cafés bis hinab zum Meer genießen kannst.

Madonna del Monte
Die Wallfahrtskirche Madonna del Monte aus dem Jahr 1595 ist ein Besuch wert. Du erreichst sie über einen Passionsweg, der einer Kurzwanderung gleicht. Die Ausblicke sind spektakulär.

Monte Capanne
Von Marciana aus gelangst du auch auf den höchsten Berg Elbas, den Monte Capanne 1019 m, entweder über einen wunderschön und ruhigen Wanderweg, oder in Form einer Seilbahnfahrt in Stehkörben.

Marciana Marina

Unweit von Marciana, das in den Bergen liegt, befindet sich Marciana Marina, eine kleine Stadt die sich wiederum am Meer befindet. Marciana Marina ist wunderschön mit malerischen Vierteln, einer Strandpromenade, engen Granitstraßen und pastellfarbenen Häusern.

Das alte, romantische Fischerviertel von Cotone ist mit seinen fast wie in der Karibik bunten Häusern besonders sehenswert.

Von Marciana Marina aus hast du einen fantastischen Blick über das Meer und die vorbeifahrenden Boote. Und natürlich gibt es hier eine große Auswahl an Restaurants und Cafés.

Marciana Marina: Kajakfahrt im Sonnenuntergang

Nimm an einer abendlichen Seekajaktour in Marciana Marina teil und entdecke die felsige Küste von Elba vom Wasser aus. Paddle in Richtung der Insel Paolina und halte unterwegs an, um ein erfrischendes Bad im Meer zu nehmen.

Hausmauer in Marciana Elba thealkamalsontheroad
Hauseingang in Marciana Elba thealkamalsontheroad
Treppen in Marciana Elba thealkamalsontheroad
Straße in Marciana Elba thealkamalsontheroad

Elba mit Hund – immer eine Reise wert

Zugegeben Elba ist eine kleine Insel mit kurzen Entfernungen und noch kleineren Orten, in denen es eine überschaubare Menge an Sehenswürdigkeiten gibt. Und doch Elba und seine malerischen Orte haben uns echt begeistert.

Wir besuchten die Insel gleich zweimal und haben sie echt genossen.

Auf kleinstem Raum findest du wunderschöne Landschaft, grandiose Ausblicke, unzählige Aktivitäten wie wandern, Motorboot ausleihen, Fahrrad fahren und schwimmen. Du kannst die Insel mit deinem Auto erkunden, oder zu Fuß, du kannst durch pittoreske Orte bummeln und lecker Essen gehen. Tagsüber einen Cocktail am Strand genießen und dich in die Wellen stürzen.

Elba hat uns sehr gefallen und wir haben einen entspannenden und doch aktiven Urlaub auf der Insel erlebt.

Blick auf Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Straße in Portoferraio Elba thealkamalsontheroad
Blick auf das Meer von Marciana Elba thealkamalsontheroad
Weitere Tipps für Elba & die Toskana
Pisa mit Hund bereisen
Pisa mit Hund bereisen

Mit deinem Hund nach Pisa reisenMan könnte meinen, wir wären Italienfans. Und ja, vielleicht ist dem so. Beinahe in jedem Jahr zieht es uns mindestens einmal in dieses wunderschöne Land. So auch heuer, als wir ein Ziel suchten, um eine Woche gemeinsam mit Alaas...

Wandern auf Elba : Monte Capanne
Wandern auf Elba : Monte Capanne

Wandern auf ElbaElba bietet sehr viel Urlaub und sehr viel Erholung. Eine perfekte Insel für eine perfekte Zeit: herrlichste Sandstrände zum Schwimmen, pittoreske Orte zum Bummeln, leckerstes Essen in den Restaurants, bunte Wochenmärkte zum Stöbern, und den Monte...

Roadtrip auf Elba
Roadtrip auf Elba

Elba - Eine Reise mit HundNur einen Steinwurf vom italienischen Festland entfernt liegt sie im Mittelmeer: Die Insel Elba. Wunderschön und etwas besonderes. Wir passierten Elba, als wir vor mehreren Jahren mit der Fähre von Korsika vorbeifuhren. Unsere Neugierde war...

Du hast Elba bereits besucht? Vielleicht sogar mit deinem Hund? Und dir hat es gefallen? Dann schreib uns in den Kommentaren.

Lucca mit Hund bereisen

Lucca mit Hund bereisen

Aussicht vom Turm Lucca thealkamalsontheroad

Endlich geschafft – wir reisen nach Lucca

Lucca – die Perle der Toskana wollten wir schon lange besuchen. Wir sprachen immer davon, wenn wir durch die Toskana reisten oder an der Autobahn daran vorbeifuhren, um in Livorno die Fähren nach Elba oder Korsika oder Sardinien zu erreichen.

Lucca mit unserem Hund Ryok zu besuchen, stand also schon eine ganze Weile auf dem Programm.

Nie fand sich Zeit bis jetzt – endlich aber haben wir es nach Lucca geschafft – und gleich vornweg: Wir wurden nicht enttäuscht.

Natürlich reiste Ryok mit uns, und weil es gerade passte, reisten wir mit Familie und einem weiteren Hund. Der Tag, an dem wir Lucca besuchten, war relativ warm, aber es gab immer wieder Schattenplätze in den engen Gassen oder unter Sonnenschirmen auf den Piazzas. In den Cafés und Restaurants wurde den Hunden oftmals Wasser in einer Schüssel verabreicht – sofort oder manchmal auf Nachfrage.

In Lucca gab es eher weniger Hunde und es waren auch kaum Katzen unterwegs, Touristen gab es auch nicht all zu viele, so dass wir ziemlich locker durch die Straßen schlendern konnten.

Landkarte Lucca Italien thealkamalsontheroad

Eine typische toskanische Stadt – Lucca

Umrandet von einer Gebirgsketten liegt Lucca inmitten der wunderschönen Toskana. Eine Stadt, die durch ihren Charme besticht und so einige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Die erste Erwähnung der Stadt wird auf 218 v. Chr. datiert, aber spätestens mit Julius Caesar, der hier im Ort für ihn wichtige Besprechungen abhielt, geht die Stadt in die Geschichte ein.

Im 13. + 14. Jahrhundert war Lucca eines der einflussreichsten Städte der Gegend und besitzt nicht zu Unrecht den Beinamen „Stadt der 99 Kirchen“. Wir haben nicht gezählt, aber tatsächlich an jeder Ecke in Lucca findest du eine Kirche – egal ob klein oder groß wie ein Dom.

Berühmt ist Lucca seit dem Mittelalter für seine Luxusstoffproduktion. Damit ist die Herstellung von Seide in den wohl schönsten Farben gemeint, und natürlich für sein Olivenöl, das besonders lecker sein soll.

Lucca liegt ca. 20km entfernt von Pisa und 20km entfernt des toskanischen Meeres. Und auch die Umgebung von Lucca ist bereits einen Besuch wert, es gibt herrliche Orte und Wanderwege, die sich unbedingt lohnen.

Lucca ist eine typische toskanische Stadt,

sie hat 90.000 Einwohner

und ist die Hauptstadt der Provinz Lucca.

Umrandet wird die Stadt von den schneeweißen Gipfeln des Carrara-Gebirges und der sanfteren Gebirgslandschaft der Gafargnana.

Lucca liegt im Tal des Flusses Serchio.

Stadtmauer und Park lucca thealkamalsontheroad

Was du unbedingt in Lucca gesehen haben solltest

Stadtmauer

Wenn du die Stadt erreichst, dann ist die Stadtmauer, eine Befestigungsanlage erbaut in den Jahren 1504 – 1645, nicht zu übersehen. Und sie ist eines der Highlights von Lucca. Vier Kilometer lang umrundet die Mauer die Stadt.

Und das Beste daran, oberhalb der Mauer kannst du auf einer Promenade entlang laufen, joggen wie viele Einwohner oder auch mit dem Fahrrad fahren. Die Stadtmauer wirkt wie eine Parkanlage umrahmt von Bäumen und grünen Wiesen und ist an manchen Stellen bis zu 10m hoch.

Es gibt Reste der Befestigungsanlage, die unterhalb der Promenade verlaufen. Du kannst sie besichtigen oder bei einem der Events z.B. Konzerte die dort abgehalten werden, entdecken.

Geführter Stadtrundgang durch Lucca

Erlebe die Schönheit der toskanischen Stadt Lucca bei einem geführten Spaziergang durch die mittelalterlichen Gassen. Spaziere durch die alten Straßen zu Orten wie dem Torre Guinigi, dem Amphitheaterplatz und der Kirche San Frediano.

Torre Guinigi - Lucca - thealkamalsontheroad
Torre Guinigi von weitem - Lucca thealkamalsontheroad

Torre Guinigi

Ein weiteres Highlight dieser Stadt ist der Torre Guinigi aus dem 14. Jahrhundert. Der Torre Guinigi ist ein 44m hoher Aussichtsturm, auf dessen Dach alte Steineichen wachsen. Ein faszinierender Anblick. Und nach 230 Stufen, die du erklimmen musst, ein grandioser Ausblick über die Stadt bis hin zu den Gebirgen. Er ist der einzige Turm von 250 Türmen in Lucca, der im 16. Jahrhundert nicht abgerissen oder gekürzt wurde.

Leider sind Hunde nicht erlaubt, so dass nur einer von uns den Turm bestiegen hat.

Öffnungszeiten: Montag – Sonntag / 10:00 – 18:30 Uhr

Eintritt
: 5.00 €

Adresse
: Via Sant‘ Andrea, 55100 Lucca, LU

Piazza dell‘ Anfiteatro Lucca thealkamalsontheroad

Piazza dell’ Anfiteatro

Als nächstes spazierten wir zur Piazza dell’ Anfiteatro. Der Platz wurde auf den Ruinen eines antiken römischen Amphitheaters gebaut, und du kannst dir dessen Form hier zu gut vorstellen. Der Platz wird kreisförmig von Häusern umgrenzt. Vor jedem Haus gibt es ein Restaurant oder ein Café. Das Ganze ist sehr touristisch aufgezogen. Aber der eigentliche Charme der Piazza dell‘ Anfiteatro geht trotzdem nicht verloren.

Chiesa di San Michele Lucca thealkamalsontheroad

Kirchen von Lucca

Wie schon geschrieben, Lucca ist die Stadt der Kirchen. Wir fassen ein paar für euch zusammen, falls der eine oder andere doch einen Blick hineinwerfen möchte. Von außen sind sie bereits sehr schön zum Anschauen.

Chiesa di San Michele stammt aus dem 12. Jahrhundert und die Fassade ist aus weißem Carrara-Mamor gemacht. Sie steht an der Piazza San Michele, einem alten römischen Marktplatz, auf dem du in einem Cafés eine kurze Rast einlegen und den Trubel beobachten kannst.

Duomo di San Martino wurde auch im 12. Jahrhundert erbaut und ist wohl die schönste Kirche der Stadt. Im Inneren findest du das Kruzifix Volto Santa, welches aus Libanon-Zedern geschnitzt wurde.

Basilica di San Frediano gibt es auch seit dem 12 Jahrhundert, ist aber wohl das ältestes Gotteshaus von Lucca. Vom Piazza S.Frediano aus bietet die mit bunten Mosaiken verzierten Frontseite einen eindrucksvollen Anblick.

Alaa und Ryok in Lucca thealkamalsontheroad

Museen in Lucca

Da wir mit Hund unterwegs waren, verzichteten wir auf den Besuch von Museen, aber falls von euch doch jemand Lust hat – hier ein paar Tipps:

Puccinis Geburtshaus

Vor allem für Opernliebhaber empfehlenswert – Giacomo Puccini wurde 1858 in der Casa di Corte San Lorenzo in Lucca geboren. Das Geburtshaus des berühmten Komponisten wandelte man in ein Gedenkhaus um. Du kannst dort alte Fotografien, Textbücher, Opernkostüme und Manuskripte anschauen. Neben dem Geburtshaus befindet sich ein Café, in dem Puccini einzukehren pflegte.

Öffnungszeit:
Die Öffnungszeiten variieren von Monat zu Monat – unbedingt im Internet gucken – meistens ist es zwischen 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet.


Eintritt
:
Erwachsene – 9.00€
alle unter 18 Jahren – 7.00€
alle unter 10 Jahre – kostenfrei


Adresse
: Corte San Lorenzo 9, 55100 Lucca, LU

Opernabende und Konzerte beim Puccini-Festival

Lausche den schönsten Melodien von Giacomo Puccini, dem Meister der Oper, mit großartigen Interpreten und Akustik. Bestaune das kultige Oratorio Di San Giuseppe und erlebe ein einmaliges Erlebnis.

Häuserzeile in Lucca thealkamalsontheroad
Kirche in Lucca thealkamalsontheroad

Nationalmuseum Palazzo Manis

Hier findest du eine Sammlung der Medici: Gemälde, Möbel und Musikinstrumente.

Öffnungszeit:
Dienstag & Donnerstag: 09:00 – 19:30 Uhr
Mittwoch & Freitag & Samstag: 12:00 – 19:30 Uhr 
1. + 3. Sonntag im Monat: 09:00 – 19:30 Uhr 
Geschlossen am Montag, 2. + 4. Sonntag im Monat, 25.12./1.1.


Eintritt
:
Erwachsene – 4.00€ 
18 – 25 Jahre – 2.00€


Adresse
: Via della Quarqonia, 55100 Lucca, LU

Haus mit farbigen Fenstern Lucca thealkamalsontheroad

Palazzo Pfanner

Der Palazzo Pfanner ist eine Villa aus dem Jahre 1660. Sie gehört einer Familie an Bierbrauern aus Bayern, die ausgewandert ist, um in Italien Bier zu brauen. Die Brauerei gibt es nicht mehr, aber der Palazzo ist noch zu besichtigen, und vor allem für seinen ruhespendenden Barockgarten zu empfehlen.

Öffnungszeiten:
April – November: 10:00 – 18:00 Uhr


Eintritt
:
Erwachsene – 6.50 €
12 – 16 Jahre – 5.50€ 


Adresse
: Via degli Asili 33, 55200 Lucca, LU

Häuserzeile am Piazza San Michele Lucca thealkamalsontheroad

Torre delle Ore

Der Torre delle Ore ist der höchster Glockenturm von Lucca und liegt recht zentral in der Stadt. Bereits im Jahre 1390 wurde hier die erste Uhr mit Stundenschlag gebaut.

Es dauert 207 Stufen das Dach zu erreichen, der Ausblick jedoch ist jede Mühe wert.

Öffnungszeiten:
März – Oktober: 09:30 Uhr und je nach Monat zwischen 17:30 – 19:30 Uhr


Eintritt
: 2,50 €


Adresse
: Via Fillungo, 55100 Lucca, LU

Straße in Lucca thealkamalsontheroad

Orto Botanico

Der Botanische Garten ist ein zwei Hektar großer Garten in der Altstadt voller Heilpflanzen, Kakteen, Sukkulenten, Seerosen und einem Pfad für Sehbehinderte.

Öffnungszeit:
Montag/Freitag/Samstag: 09:30 – 13:30
Dienstag & Donnerstag: 09:30 – 13:30 + 14:30 – 17:30 Uhr


Eintritt
:
Erwachsene – 5.00€
unter 18 Jahren – 4.00€
0 – 5 Jahre – kostenfrei 


Adresse
: Via del Giardino Botanico 14, 55100 Lucca, LU

Ausflugsziele rund um Lucca

Lucca liegt recht günstig nur 20 km entfernt von Pisa, das sich zu besichtigen lohnt, und dem Gafargnana- Gebirge entfernt, in dem wunderbare Wanderungen unter alten Steineichen locken.

Die Wanderungen wie auch der Besuch von Pisa sind mit Hund gut zu meistern.

Ein weiteres Ausflugsziel ist das 20 km entfernt liegende Mittelmeer mit den langen Sandstränden der Versilia von Marina di Massa bis hinunter nach Torre di Lago. So ein Tag am Meer gehört zum Urlaub irgendwie dazu.

Auf Google findest du ein, zwei Hundestrände nahe Viareggio. Wir können leider nichts dazu sagen, aber euch den Hundestrand Single Fin in Calambrone (nach unten scrollen!)empfehlen. Die Fahrt dauert ungefähr 42 min von Lucca und lohnt sich sehr.

Lucca Häuser rund um Piazza dell‘ Anfiteatro

Infos zu Lucca

Fahren & Parken: Lucca wirkt als Stadt nicht so riesig und der Verkehr ist eher normal, so dass es jeder schafft, in Lucca Auto zu fahren. Wichtig ist, dass du darauf achtest, auch in Lucca gibt es eine ZTL = zona traffico limitato – eine verkehrsberuhigte Zone. Diese befinden sich in ganz Italien vor allem in den Städten, die von Touristen besucht werden.

Das Einfahren führt zu einem Strafzettel, der empfindlich teuer ist mit ca. 100 € und manchmal erst beinahe ein Jahr später bei dir zu Hause reinschneit. Wie du sicher herauslesen kannst, haben wir da schon Erfahrung gesammelt.

Wir sind durch das Tor Porta Elisa angekommen und haben gleich rechterhand ein lange Reihe freier Parkplätze am Straßenrand gefunden – mit Bezahlung natürlich. Und auch am Abend, als wir auf Restaurantsuche waren, gab es nahe der Stadtmauer freie Parkplätze, die durch die späten Abendstunden dann bereits kostenlos waren.

Beste Reisezeit: Die beste Reisezeit ist von April – Juni + September – Oktober mit angenehmen Temperaturen und wenigen Regenfällen. Juli und August sind oftmals sehr warm und touristisch sehr voll.

Essen & Trinken: Eines Abends suchten wir ein Restaurant – wie das so ist in der Gruppe, jeder wollte etwas anderes essen, der eine Pizza, der andere Nudeln und der nächste Fleisch … Unsere Möglichkeiten waren bereits etwas minimiert und dann gab es einige Restaurants, die bei sieben Leuten den Kopf schüttelten und keinen Platz für uns frei hatten.

Letztendlich fanden wir in einer Gasse das Restaurant L’Oste di Lucca, in dem Moment als eine Bedienung ein herrlich duftendes noch auf einer Grillplatte brutzelndes Fleisch geschmückt mit frischem Rosmarin,an uns vorbeitrug.

Die Bewertungen auf Google über das Lokal hatten wir nicht gelesen – zum Glück, weil möglicherweise wären wir weitergegangen und hätten auf ein leckeres Dinner verzichtet.

Die Bedienungen waren sehr freundlich, das Essen sehr lecker – wir hatten ein Fiorentiner Steak, gut durchgebraten. Den Preis für das delikate Steak hätten wir vielleicht vorher erfragen sollen – aber was soll es, es war ein herrlicher Abend mit einem sehr guten Essen und sehr viel Spaß.

Den Knochen nahmen wir für Ryok mit, der noch lange am Abend im Garten seinen Freude daran hatte.

Adresse: Corte Compagni 2, 55100 Lucca, LU

 

Übernachtung in Lucca

In und um Lucca gibt es viele Möglichkeiten einer Übernachtung zu finden, ob Hotels, Ferienwohnungen, Agriturismo oder B&B’s – die Auswahl ist groß.

Haus mit Uhr Lucca thealkamalsontheroad

Lucca – Ist die Perle eine Perle?

Ja. Ganz klar, können wir diese Frage mit ja antworten. Lucca ist eine nicht zu große, toskanische Stadt, in der es uns und auch Ryok gut gefallen hat. Ausgesprochen gut. Lucca ist voller schmaler Gassen, Geschäfte und alter Häuser mit bunten Fensterläden und mancher Fassadenmalerei, Restaurants und Cafés gibt es an jeder Ecke, und ein paar Sehenswürdigkeiten, die du an einem Tag besichtigen kannst.

Oder du lässt dir Zeit für ein paar Tage mehr in der Stadt, um den italienischen Flair richtig zu genießen und unternimmst von hier aus ein paar Ausflüge.

Abends, wenn die Dämmerung hereinbricht, ist Lucca eine quirlige Stadt, in der das Leben pulsiert. Und die Düfte nach leckerstem Essen durch die Straßen ziehen.

Es macht Spaß durch die Stadt zu bummeln, ohne Ziel, einfach treiben zu lassen. Denn Lucca ist klein genug, dass du irgendwann das andere Ende der Stadtmauer erreichst – und dazwischen gibt es einfach nur Italien zu genießen. Lucca ist eine echt entspannte Stadt.

Pasticceria Lucca thealkamalsontheroad
Weitere Tipps für Italienfans:
Pisa mit Hund bereisen
Pisa mit Hund bereisen

Mit deinem Hund nach Pisa reisenMan könnte meinen, wir wären Italienfans. Und ja, vielleicht ist dem so. Beinahe in jedem Jahr zieht es uns mindestens einmal in dieses wunderschöne Land. So auch heuer, als wir ein Ziel suchten, um eine Woche gemeinsam mit Alaas...

Florenz mit Hund bereisen
Florenz mit Hund bereisen

Mit deinem Hund nach Florenz reisenEinmal Florenz, immer wieder Florenz. Ja, Florenz überzeugt tatsächlich. Doch wie ist es, Florenz mit Hund zu bereisen? Funktioniert es? Eine italienische Stadt mit Hund? Ist das nicht zu viel von dem einen und zu wenig von dem...

Roadtrip auf Elba
Roadtrip auf Elba

Elba - Eine Reise mit HundNur einen Steinwurf vom italienischen Festland entfernt liegt sie im Mittelmeer: Die Insel Elba. Wunderschön und etwas besonderes. Wir passierten Elba, als wir vor mehreren Jahren mit der Fähre von Korsika vorbeifuhren. Unsere Neugierde war...

Du hast Lucca bereits besucht? Vielleicht sogar mit deinem Hund? Und dir hat es gefallen? Dann schreib uns in den Kommentaren.

Pisa mit Hund bereisen

Pisa mit Hund bereisen

gelbe Hausfassade in Pisa

Mit deinem Hund nach Pisa reisen

Man könnte meinen, wir wären Italienfans. Und ja, vielleicht ist dem so. Beinahe in jedem Jahr zieht es uns mindestens einmal in dieses wunderschöne Land.

So auch heuer, als wir ein Ziel suchten, um eine Woche gemeinsam mit Alaas Familie Urlaub zu verbringen. Doch wohin? Es durfte nicht zu weit sein, es musste warm sein, das Meer sollte in der Nähe sein, das Essen gut und Sightseeing garantiert.

Wir hatten bereits die Gegend und auch Pisa mit Hund besucht, und doch: Irgendwie zog es uns wieder genau hierher. So buchten wir einen Aufenthalt in der Toskana ganz in der Nähe von Lucca & Pisa.

Genau betrachtet ist die Toskana eine wunderschöne Gegend in Italien, in der die meisten Urlauber/Touristen sich sofort wohl fühlen. Und das ist auch gar nicht schwer. Die Landschaft allein ist ein Hingucker und wert bereist zu werden. Aber dann kommen noch die mittelalterlichen Städte mit jahrhundertealter Historie, pittoreske Dörfer, Weinfelder und Olivenbäume dazu. Es ist von ganz flach über leicht hügelig bis zu bergig, alle Möglichkeiten sind in der Toskana dabei.

Und dann denken wir an das Essen, speziell an Lunch und Dinner und die leckeren Desserts – das Essen ist in Italien auf jeden Fall ein Magnet für alle, ob Einheimische oder Touristen. Wir haben bisher selten so gut gegessen auf Reisen wie in Italien. Italien ist tatsächlich eines der Urlaubsländer für uns. Und wir waren garantiert nicht da letzte Mal da.

Landkarte Pisa thealkamalsontheroad
Alaa ist Gelato in Pisa
Alla und Ryok auf dem Piazza dei Cavalieri Pisa

Pisa – die Hauptstadt

Pisa ist die Hauptstadt der Provinz Pisa, die zu früheren Zeiten nicht nur ein eigener Stadtstaat, sondern auch eine der vier Seefahrerrepubliken Italiens war. Und für ganz kurze Zeit im Jahre 1409 auch Papststadt, nämlich während eines eskalierenden Streites zwischen Frankreich und Italien, als es plötzlich drei Päpste gab … einen in Rom, einen in Avignon und einen in Pisa.

Heute ist Pisa „nur“ Hauptstadt der Provinz Pisa und ein Touristenmagnet schlechthin. Mal abgesehen davon, dass die Hälfte der Einwohner Studenten sind, die an einer der Elitehochschulen Italiens hier studierenden, findest du die meisten Leute und zwar Touristen am Campo di Miracoli mit seinem Wahrzeichen: dem schiefen Turm von Pisa.

Aber Pisa bietet noch mehr, und auf diesem Spaziergang – natürlich nachdem wir den schiefen Turm besichtigt haben – wollen wir dich mitnehmen.

Pisa ist die Hauptstadt der Provinz Pisa

und Universitätsstadt.

89.002Einwohner leben in der Stadt,

davon sind 40.000 Studenten, die jedes Jahr vor Ort sind.

Durch Pisa fließt der Arno

und es gibt eine eigene Stadtsprache: Pisanisch, das bis heute noch gesprochen wird.

Aissicht von schiefen Turm von Pisa nach unten
Dom zu Pisa und das Baptisterium

Alles was du in Pisa sehen solltest

Fährst du in die Stadt, mit dem Auto, dem Zug oder dem Bus, dann siehst du nicht zuerst das Wahrzeichen von Pisa: den schiefen Turm.

Nein, er steht etwas versteckt hinter Mauern, die den Campo di Miracoli umschließen.

Bevor du jedoch das Tor zum Platz passierst, schlenderst du durch einen Markt, in dem es ausschließlich touristische Andenken zu kaufen gibt, von T-Shirts und Taschen, über Schirme und Hüte bis hin zu Keramik und kleinem Krimskrams. Beinahe überall ist der schiefe Turm oder der Name Pisa abgedruckt.

Wir lassen uns von der Touristenmenge treiben, die alle an den Verkaufsständen vorbeigehen und nur ein Ziel kennen: Campo di Mircaoli mit dem schiefen Turm.

Schiefe Turm von Pisa mit Hund

Erst wenn du das Tor passierst, dann entdeckst du den schiefen Turm. Er ist kleiner als wir angenommen hatten. Komischerweise wirkt er von der Ferne fast wie einer dieser Souvenirtürme, die du dort kaufen kannst. Weiß und irgendwie unecht. Aber wenn du näher gehst, wird er größer und sieht dann aus wie ein echter Turm. Mit ihm zusammen auf demselben Platz findest du auch den Dom und das Baptisterium.

Alles in allem kannst du hier nichts verfehlen, denn es wimmelt von Touristen – witzigerweise nur in diesem Bereich von Pisa – und alle, oder nein, wir wollen nicht unfair sein, die meisten lassen sich mit derselben Pose vor dem Turm fotografieren: Arme ausgestreckt, so dass es den Anschein nimmt, derjenige halte den schiefen Turm und bewahre ihn vor dem Zusammensturz.

Die wunderbaren grünen Rasenflächen rund um den Turm und den Dom dürfen eigentlich nicht betreten werden und es wird – so steht es auf den Schildern – gar eine Strafe von 25,98€ verlangt, sollte man erwischt werden. Vielleicht gibt es direkt von dem Dom eine Ausnahme, denn dort saßen und lagen die Menschen auf dem Rasen inklusive deren Hunde, die viel zu schnüffeln hatten.

Den schiefen Turm mit Hund zu betreten ist verboten, aber wäre auch Quatsch, denn du musst 294 Stufen erklimmen, um von oben über die Stadt blicken zu können.

Wir haben entschieden: Alaa bleibt mit Ryok unten, da es rund um den Turm Pferdekutschen gibt und Pferde machen unserem Hund Angst. So, Alaa behält die Kontrolle, und ich steige nach oben.

Aussicht von schiefen Turm von Pisa auf dem Dom und das Gelände

Einmal rauf und runter

Gleich vornweg: Es ist kein wilder Aufstieg, die 294 Stufen oder auch die 55,86 Höhenmeter sind zu schaffen – außer man bekommt schlecht Luft oder hat Herzprobleme, dann doch lieber den Turm von unten betrachten.

Die Stufen führen dich wie auf einer breiten Wendeltreppe im Inneren nach oben. Je nach Neigungsseite des Turms hast du das Gefühl, du gehst ein wenig schief. Die Treppen sind aus Marmor und abgelaufen – also trage am besten Schuhe, die rutschfest sind. (Und nicht wie ich: Sommeradiletten.)

Es gibt eine erste Plattform, die du beinahe umrunden musst, um zum nächsten Aufstieg zu gelangen. Und es gibt die obere Plattform, von der aus du rundum einen herrlichen Blick über die Stadt und den Dom und den Campo di Miracoli erhältst. Faszinierend zu beobachten waren auch die Flugzeuge, die vom nahen Flughafen starteten.

Auf der oberen Plattform begrenzt ein ungefähr mannshoher Gitterzaun den Rand des Turmes, und du spürst, wenn du ihn umrundest, dass du bisweilen in Schieflage gerätst. Für Leute mit Höhenschwindel eine kleine Herausforderung. Auch Fotografieren ist ein wenig umständlich mit dem Gitterzaun, aber möglich.

Ebenfalls auf der oberen Plattform findest du sieben Glocken, die aus statischer Vorsicht nur noch einmal mittags um zwölf und jeweils vor den Messen angeschlagen werden.

Für die Besichtigung des Turmes hast du gut 30 min Zeit: nach oben steigen, besichtigen, fotografieren und nach unten steigen. Ob wirklich kontrolliert wird, ob du deine Zeit überschreitest, kann ich nicht beantworten. Ich habe den Turm, der aus 14.200 Tonnen feinstem Marmor besteht und einen 12m Durchmesser besitzt, einmal umrundet, Fotos geschossen und bin wieder hinab zu Mann und Hund.

Öffnungszeiten: Wintermonate 09:00 – 20:00 Uhr / Sommermonate 09:00 – 22:00 Uhr


Eintritt
: ab 18€ 

Adresse
: Piazza del Duomo, 56126 Pisa

Kircheneingang Pisa
Bougainvillea in Pisa

Dom von Pisa

Direkt neben dem schiefen Turm von Pisa findest du die beeindruckende Kathedrale Santa Maria Assunta. Der Dombau begann im Jahre 1063. Er ist ein monumentales Bauwerk, bestehend aus 52 Säulen, das für viele weitere Bauwerke als Vorbild genommen und Ende des 13. Jhdt. fertiggestellt wurde.

Man sagt, an der Außenwand zwischen der nördlichen und westlichen Fassade findest du einen Pfeiler mit vielen schwarzen Punkten – anscheinend vom Teufel persönlich. Die Erklärung dazu: Zählst du die schwarzen Punkte, zweimal, dreimal … hintereinander, kommst du immer zu einem anderen Ergebnis. Ob das ein Zeichen ist …? Das weiß nur der Teufel allein.

Wir haben den Dom nicht besucht, aber er soll sehr sehenswert sein.

Öffnungszeit: 09:00 – 20:00 Uhr

Eintritt
: Frei

Adresse
: Piazza del Duomo, 56126 Pisa

Tickets für den Schiefen Turm von Pisa und den Dom

Besuche den schiefen Turm von Pisa und die angrenzenden Kathedrale Santa Maria Assunta – ohne lästiges Anstehen.

Baptisterium von Pisa

Ein weiterer Besuchsmagnet ist das Baptisterium, die größte Taufkirche in der christlichen Geschichte. Begonnen im Jahre 1152 wurde der Bau Ende des 12. Jhdt. fertig gestellt und ist 54 Meter hoch und hat einen Umfang von 107 Meter.

Öffnungszeit: Baptisterium 09:00 – 20:00 Uhr

Eintritt
: 5€ (auch in Verbindung mit dem antiken Friedhof und den Museen für 8 – 10€ möglich)

Adresse
: Piazza del Duomo, 56126 Pisa

Blick auf den Piazza dei Cavalieri Pisa
Straßenlampe in Pisa

Antike Friedhof von Pisa

Auf demselben Areal wie der schiefe Turm von Pisa, die Kathedrale von Pisa und das Baptisterium befindet sich auch den Monumentalfriedhof Camposanto Monumentale. Ebenso eine Touristenattraktion, sagt man doch der Friedhof sei bedeckt mit Erde aus dem Heiligen Land. Doch nicht allein deswegen, der Friedhof wirkt durch seine Bauweise, dem langen Kreuzgang, den Rundbogenarkaden und dem begrünten Innenhof mit seinen Zypressen.

Öffnungszeit: 09:00 – 20:00 Uhr

Eintritt
: 5€

Adresse
: Piazza del Duomo, 56126 Pisa

Spanziergang durch Pisa mit Hund

Der gesamte Piazza del Duomo oder auch genannt Campo di Miracoli (Platz der Wunder) benötigt einige Zeit, um alles anzusehen, herumzuschlendern und zu fotografieren. Vielleicht auch, um die Bauwerke auf sich wirken zu lassen, die doch trotz aller Touristen, Verkaufsstände und Pferdekutschen imposant aus einer längst vergangenen Zeit wirken.


Hast du alles gesehen, ist es an der Zeit für einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt von Pisa. Schlenderst du vom schiefen Turm von Pisa direkt zur Ponte di Mezzo, die Brücke über den Arno, der Pisa in zwei Hälften teilt, gelangst du auch vorbei an einem wunderbaren Platz, den es zu besichtigen lohnt: Piazza dei Cavalieri.

orange Hausfassade mit Vorhängen in Pisa
Scuola Normale superiore in Pisa

Piazza dei Cavalieri

In Auftrag gegeben von den Medici gilt er als ein historischer Mittelpunkt von Pisa. Hier findest du die berühmte Scoula Normale Superior – eine Elitehochschule, entstanden unter Napoleon I. und im sehr schön gestalteten Palazzo della Caravona untergebracht.

Überhaupt beanspruchen die Medici viele der Häuser rund um diesen Platz für sich:

  • Kirche Santo Stefano die Cavalieri
  • Palazzo del Collegio Piteano
  • Palazzo dell`Orologio, der Übergang zum Torre delle Sette vie, dem Stadtgefängnis und dem Torre della Fame, dem Hungerturm

Am besten du stellst dich in die Mitte des Platzes, drehst dich einmal im Kreis 360 Grad und kannst so auf der Piazza dei Cavalieri auf einmal einen Großteil der Sehenswürdigkeiten Pisas anschauen.

Zeitungsstand und Kiosk in Pisa

Ponte di Mezzo

Vom Piazza dei Cavalieri aus geht es in die Altstadt, durch die es sich lohnt zu bummeln. Enge Gassen, gemütliche Restaurants, schicke Boutiquen neben Bücher- und Handygeschäften, kleine Cafés und Gelateria, alte Hausfassaden neben noch älteren Kirchenportalen. Bis du dann die Ponte di Mezzo erreichst, eine Brücke, die über den Arno führt. Von ihrer Mitte aus gibt es einen herrlichen Blick auf die alten Fassaden der Häuser am Ufer des Arno.


Hier am Ufer entdeckst du auch die Kirche Santa Maria della Spina, die sich klein und eng an das Ufer des Arno schmiegt. Sie war lange Zeit ein Aufbewahrungsort eines Dorns aus der Krone Christus.

auf der Ponte di Mezzo mit Blick über den Arno Pisa

Infos über Pisa 

Fahren & Parken: Mit dem Auto durch Pisa fahren, ist wie jede Fahrt durch eine größere, italienische Stadt, es ist viel los, es wird öfter gehupt, aber wer die Nerven nicht verliert, kann nur gewinnen.

Wir waren mit dem Auto in Pisa unterwegs und haben uns einen Parkplatz ca. 10 min Fußweg entfernt des Schiefen Turms von Pisa gesucht. Auf Google als Großparkplatz ausgeschrieben, haben wir freudig festgestellt, dass – obwohl doch viele Touristen unterwegs waren – es freie Parkplätze gab und der Parkplatz auch noch kostenfrei zur Verfügung stand. Das haben wir so noch nicht erlebt.

Beste Reisezeit: Die beste Reisezeit mit fast immer Schönwettergarantie ist von April bis Oktober, wobei die Monate Juli und August mit häufig über 30 Grad am wärmsten sind. Hier solltest du wissen, dass es am Piazza del Duomo fast keinen Schatten gibt und in diesen beiden Monaten wahrscheinlich die meisten Touristen durch Pisa schwirren. Im Januar und im Februar ist es am kältesten mit 11 – 12 Grad tagsüber und der November ist sehr regenreich.

Essen & Trinken: Wie in jeder Stadt findest du auch in Pisa viele leckere Restaurants und Cafés, die es lohnt durchzuprobieren. Wir waren einen Nachmittag in Pisa und haben uns leckeres Eis in der Gelateria gegönnt.

Übernachtung in Pisa

In und um Pisa findest du eine Vielzahl an schönen Hotels, Ferienwohnungen und B&B’s, in denen du ein paar Tage genießen kannst.

Bougainvillea auf dem Weg zum Schiefen Turm Pisa
Toreingang Pisa

Pisa mit Hund – eine gute Idee

Pisa mit Hund bereisen, das ist sehr gut möglich. Rund um den Piazza del Duomo gibt es natürlich viele Touristen, und auch so einige Hunde. Aber wer mit Hund reist, geht davon aus, dass er andere Hunde trifft.

Der Schiefe Turm von Pisa, die Kathedrale, der Friedhof und alle Museen dürfen nicht mit Hund besucht werden – aber da unterscheidet sich Pisa nicht vom Rest der Welt.

Durch Pisas Innenstadt lässt es sich aber ruhig und locker mit Hund spazieren.

Pisa mit Hund ist also möglich, ist sogar sehr gut möglich, da im Großteil der Innenstadt auch keine Autos unterwegs sind und wir gut Platz zum Spazieren hatten.

Wichtig!: In Italien herrscht Leinen- und eigentlich Maulkorbzwang. Eigentlich, denn natürlich geht Ryok wie auch viele andere Hunde an der Leine, aber einen Maulkorb haben wir noch nicht genutzt, nicht gebraucht und sind auch niemals von jemandem dazu aufgefordert wurden.

Pisa gefällt uns, wie viele italienische Städte uns gefallen. Und doch wirkt Pisa auf uns – trotz der imposanten Bauwerke und vieler Touristen – eher leblos. Den Schiefen Turm von Pisa, ja, gehört auf so manche Reiseliste, und wollten wir auch unbedingt sehen. Aber für uns fehlt der Stadt Pisa das gewisse Etwas, das Gefühl, wir wollen zurückkehren und einige Zeit hier verbringen und uns die Stadt näher ansehen.

Pisa ist nett, es lohnt sich durch zu spazieren, aber den Flair, den Städte wie Florenz, Siena und Lucca ausstrahlen, haben wir nicht gefunden. Vielleicht auch, weil wir in einer Zeit vor Ort waren, als die Studenten Ferien und somit nach Hause gefahren waren. 

Magst du mit deinem Hund während deines Besuches in Pisa an den Strand gehen, können wir dir den Hundestrand Single Fin Tuscany Dog Beach echt ans Herz legen. Wir haben den Strand mehrmals besucht und gerade mit Hund hat es uns dort ausgesprochen gut gefallen.

Pisa am Stadtrand
Weitere Italien-Tipps:
Lucca mit Hund bereisen
Lucca mit Hund bereisen

Endlich geschafft - wir reisen nach LuccaLucca – die Perle der Toskana wollten wir schon lange besuchen. Wir sprachen immer davon, wenn wir durch die Toskana reisten oder an der Autobahn daran vorbeifuhren, um in Livorno die Fähren nach Elba oder Korsika oder...

Rom – Reise in die Hauptstadt
Rom – Reise in die Hauptstadt

Reise nach RomRom ist nicht nur fantastisch, Rom ist schlichtweg überwältigend. Wir sind nicht sicher, ob es noch andere Städte gibt, die so prächtig und voller Historie sind wie Rom. Du atmest Geschichte, sobald du Rom betrittst. Rom ist reich und verdammt arm...

Florenz mit Hund bereisen
Florenz mit Hund bereisen

Mit deinem Hund nach Florenz reisenEinmal Florenz, immer wieder Florenz. Ja, Florenz überzeugt tatsächlich. Doch wie ist es, Florenz mit Hund zu bereisen? Funktioniert es? Eine italienische Stadt mit Hund? Ist das nicht zu viel von dem einen und zu wenig von dem...

Du hast Pisa bereits besucht? Vielleicht sogar mit deinem Hund? Und dir hat es gefallen? Dann schreib uns in den Kommentaren.

Matera – Stadt der Sassi

Matera – Stadt der Sassi

Sandsteinhäuser Matera

Matera

Irgendwann haben wir Bilder gesehen und sofort gewusst: Wir müssen dahin. Uns war klar, Matera ist sehenswert, doch uns war nicht klar, wie sehenswert diese Stadt irgendwo weit entfernt in Italien ist.

Wir wollten sie sehen, die hellbraune Stadt mit ihren Höhlen und den engen Gassen, die sich an Hügel entlangschlängeln. Und während unseres Roadtrips durch Apulien haben wir die Gelegenheit gepackt und Matera angeschaut.

Landkarte Matera Basilikata Italien thealkamalsontheroad

Was du über Matera wissen solltest

Matera – die Stadt der Sassi – befindet sich im südliche.  Italien in der Region Basilikata nur 50km entfernt von Bari und ganze 200km entfernt von Neapel. Auf der karstigen Hochebene der Murgia und hoch über dem Tal des Gravini di Matera gelegen sind es vor allem die Höhlensiedlungen, die Matera bekannt machen. 

Die Stadt hat eine unendlich lange Geschichte vorzuweisen, die erste Besiedlung der Gegend begann bereits in der Jungsteinzeit. Danach folgten die Griechen, die Römer, die Langobarden, die Byzantiner, die Sarazenen, die Normannen, die Staufer und die Anjou. Und im zweiten Weltkrieg sogar die Deutschen.

Bis weit in die 1950ziger Jahre lebten die Menschen in den seit der Jungsteinzeit erbauten Höhlen. Dass es Höhlen sind, erkennst du bei deinem Besuch nicht auf den ersten Blick. Denn von außen wirken die Häuser mit ihren bisweilen farbigen Haustüren wie normale Häuser einer normalen italienischen Stadt.

Doch im Inneren werden die normalen Häuser zu Höhlen, oder bewohnbaren Grotten, die die Menschen über tausende Jahre in das gut zu bearbeitende Gestein der Felslandschaft gehauen haben. Egal ob Wohnungen, Ställen oder Kirchen – Matera ist ein weit verzweigte Höhlenstadt im Felsen. Und wenn du über die Straßen läufst, kann es gut sein, du spazierst über eine Wohnung – eine Wohnung im Fels.

In den 50ziger Jahren wurden die ungefähr 15.000 Einwohner der Sassi umgesiedelt – denn durch die Veröffentlichung eines Film über die Sassi ging ein Aufschrei durch Italien, dass die Sassi ein Schandfleck für das Land sein. Die Leute dort lebten ohne fließend Wasser und Strom in ihren Höhlen, während der Rest des Landes in fortschrittlichen Neubauten wohnte. Die Regierung begann Wohnblöcke zu bauen und die Menschen umzusiedeln.

Matera und die Sassi wurden zu einer Museumsstadt. Und diese ist es absolut wert besucht zu werden.

  • Matera ist eine der ältesten Städte der Welt

  • und hat 59.748 Einwohner.

  • Seit 1993 wurde sie Welterbe der UNESCO erklärt

  • und im Jahre 2019 war Matera die erste Stadt Italiens Kulturhauptstadt Europas.

  • Ein Teil des Films zu James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben wurde in den Gassen von Matera und dem Park Gravina di Murgia gedreht.
Blick auf Matera vom Dom

Sehenswürdigkeiten von Matera

Spaziergang durch die Stadt

Am besten, du startest mit deiner Besichtigung von Matera mit einem Spaziergang durch die Stadt, um sie besser kennen zu lernen. Es geht durch die engen Gassen entlang der Häuser aus Sand- und Tuffgestein und den blühenden Orleander und Bougaineville. Es gibt Palmen und Kakteen und natürlich Wäsche, die aus dem Fenster hängt.

Es macht Spaß den Hügel rauf und runter zu laufen, durch Torbogen und vorbei an kleinen Cafés und Restaurants, aus denen es in der Mittagszeit herrlich nach Knoblauch duftet.

Die Stadt besteht aus zwei Stadtvierteln, in den du die Sassi besichtigen kannst:

  • Sasso Barisano
  • Sasso Caveoso.
Kakteen in Matera
Matera Gasse Alkamals

Felsenkirchen

Spazierst du durch Matera, kommst du unweigerlich zur Kirche San Agostino. Von hier erhältst du auf der einen Seite einen grandiosen Blick auf das Tal Gravina di Matera und auf der anderen Seite einen allumfassenden Blick auf Matera selbst.

Gleich ums Eck findest du die sehenswerten Felsenkirche Chiesa di San Pietro Cavaseo und etwas weiter oben die Felsenkirchen Santa Maria de Idris & San Giovanni in Monterrone. Diese solltest du unbedingt besichtigen, es gibt in den Grotten herrliche griechische und römische Wandmalerei zu betrachten.

Eintrittspreis: 3 Euro
Adresse: Via Madonna dell’Idris, 75100 Matera MT, Italien

Natürlich können wir – für diejenigen, die mehr erfahren wollen und gerne Führungen besuchen – eine Tour durch die Stadt mit GetYourGuide empfehlen.

 

Wand in Matera

Grotten Casa Cava & Casa Grotta dei Sassi

Von hier aus ist es nicht weit zu den beiden Grotten, die du auch gesehen haben solltest, die Casa Cava und die Casa Grotta nei Sassi.

Casa Cava: Hier nimmst du an einer Führung durch eine Höhlenwohnung teil und erhältst Einblick in das Leben der Sassi und eine ausführliche Erklärung über das damalige Leben.

Öffnungszeiten: 10:00 – 13:00 & 15:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: 3 Euro
Adresse: Via S. Pietro Barisano, 47, 75100 Matera MT, Italien

Casa Grotta nei Sassi: Hier kannst du eine original nachgestellte Wohnung der Sassi besichtigen.

Öffnungszeiten:
Mo – Fr // 9:30 – 19:00 Uhr
Sa – So // 9:30 – 20:00 Uhr

Eintritt: 5.00€
Adresse: Vico Solitario, 11, 75100 Matera MT, Italien

Sassi di Matera

Erlebe eine der antiken Landschaften Materas bei einer geführten Tour durch die Sassi und spaziere durch die Gassen, Kirchen und historischen Höhlen der UNESCO-gelisteten Stätte.

Dom von Matera

Der römisch-katholische Dom von Matera steht gut sichtbar über der Stadt. Du erreichst ihn zu Fuß, wenn du durch die Stadt bummelst. Vor den Toren des Doms hast du einen ebenso wundervollen Blick auf die Häuser von Matera. Der Dom ist weniger prunkvoll als von innen, und gerade deshalb einen Besuch wert.

Adresse: Piazza Duomo, 75100 Matera MT, I

Musma

Wenn du dich für Kunst aus der Moderne interessierst, bietet Matera ein weiteres spannendes Museum. Im Musma – Museo della Sculture Contemporanea findets du Skulpturen und wechselnde zeitgenössische Kunstaustellungen.

Öffnungszeiten: Mo – So // 10:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: 5.00€

Adresse: Via S. Giacomo, 75100 Matera 

Castello Tramonato

Nicht weit entfernt von Matera befindet sich das Castello Tramonato, eine, direkt auf dem Hügel Lapillo gelegene Festung im aragonesischer Stil.

Die Festung wurde niemals fertig gestellt, denn der Landgraf, nachdem die Festung benannt wurde, war etwas raffgierig und forderte hohe Steuerabgaben der Bewohner, so dass er eines Tages von ihnen gelyncht wurde.

Niemand vollendete den Bau und deshalb kannst du sie nur von außen besichtigen. Aber von hier aus erhältst du einen herrlichen Blick auf Matera.

Adresse: Via del Castelo, 75100 Matera

Gravina di Matera Tallandschaft

Parco della Murgia Materana

Der Parco della Murgia Materana ist ein Naturpark, der an die Stadt Matera grenzt und entlang der steilen Felshänge der Gravida di Matera führt. Auch hier gibt es unzählige Höhlen zu besichtigen. Dies kannst du auf zwei verschiedene Arten.

1. Möglichkeit:

Du erkundest das Gebiet über eine Wanderweg. Der Weg führt dich den Hügel hinab, auf dem die Stadt steht, im Tal über eine Hängebrücke und auf der anderen Seite den Hügel wieder hinauf. Von dort hast du einen tollen Blick auf die gesamte Stadt.

Länge: 6km

Dauer: 2,5 Stunden.

2. Möglichkeit:

Du steigst in dein Auto und fährst Richtung Belvedere, um von dort aus den Park zu erreichen. Das ist vor allem für Leute, die nicht so viel Zeit haben, und sich doch ein wenig im Park umschauen wollen. Denn hier kannst du den einen oder anderen Weg entlang wandern, die Höhlen anschauen und den Blick auf Matera genießen

Gravina di Matera Park

Was du über Matera wissen solltest

Fahren & Parken: Matera war immer gut ausgeschildert und leicht zu erreichen. In die Altstadt darf man nicht fahren. Unbedingt auf die ZTL = Zona traffico limitato achten, die es in Matera gibt. Fährst du in diese hinein, kann das ganz schön teuer werden.

Deshalb haben wir in einem Parkhaus außerhalb der Altstadt geparkt. Der Preis war okay.

Beste Reisezeit: Die beste Reisezeit ist von April bis November, am heißesten und vollsten ist es im Juli und August.

Essen & Trinken: In Matera findest du eine große Anzahl an Restaurants und Cafés.

Übernachtung in Matera

Wer mag, kann in einem der schönen Hotels übernachten, die sich in den Grotten befinden. Aber es gibt auch noch weitere tolle Hotels, Ferienwohnungen und B&B’s in der näheren Umgebung.

Haus und Fenster Matera

Wir sind schwer begeistert von Matera

Unbedingt. Matera ist neben Rom, Apulien und vielen weiteren wunderschönen Orten noch ein Muss, was du gesehen haben solltest und gehört auf jede Bucket-List.

Die Stadt der Sassi ist wunderschön.

Es sind nicht nur die Höhlensiedlungen und die unglaublich lange Geschichte des Ortes, es ist Matera selbst und mit seinen Gassen, in denen man sich verlieren kann, und den blumengeschmückten Häusern und der grandiosen Aussichten.

Matera ist einmalig. Einmalig und faszinierend.

Wieder einmal können wir sagen: Hätten wir nur mehr Zeit gehabt. In Matera wären wir gerne länger geblieben. Doch nach Matera kehren wir zurück. Unbedingt.

blaue Fensterläden Matera
Weitere Tipps für das südliche Italien:
Rom – Reise in die Hauptstadt
Rom – Reise in die Hauptstadt

Reise nach RomRom ist nicht nur fantastisch, Rom ist schlichtweg überwältigend. Wir sind nicht sicher, ob es noch andere Städte gibt, die so prächtig und voller Historie sind wie Rom. Du atmest Geschichte, sobald du Rom betrittst. Rom ist reich und verdammt arm...

Roadtrip durch Apulien
Roadtrip durch Apulien

Unser Roadtrip durch ApulienUnser Traum: Ein Roadtrip. Ein Roadtrip durch Italien. Eine ganze Weile schon stellten wir uns vor, mit dem Auto Italien zu erkunden. Rauf und runter, alle Regionen vom Norden bis in den Süden und zurück. 2021 sollte es endlich soweit sein....

Ostuni – Die weiße Stadt
Ostuni – Die weiße Stadt

Ostuni - Die weiße StadtOstuni, die weiße Stadt, ist – egal aus welcher Richtung du kommst - schon von weitem auf der Anhöhe zu sehen. Stolz und im Sonnenlicht strahlend steht sie auf einem Hügel 223 Meter über dem Meeresspiegel. Von weitem wirkt sie wie die weiße...

Du hast Matera bereits besucht? Vielleicht sogar mit deinem Hund? Und dir hat es gefallen? Dann schreib uns in den Kommentaren.

Pompeji & Vesuv & Neapel

Pompeji & Vesuv & Neapel

Pompeji & Vesuv & Neapel – ein Kurztrip

Geschichte atmen in Pompeji, den Ausblick auf den Golf von Neapel vom Vesuv aus genießen und einmal eintauchen in die faszinierende Millionenstadt Neapel – das war unser Plan.

Nachdem wir Rom besucht hatten, machten wir uns auf, weiter gen Süden Richtung Apulien. Dort, in Lido Marini, wollten wir unseren Apulien – Roadtrip starten. Doch zuvor – was lag da noch passend auf dem Weg? Genau!

Gleich drei fantastische Ziele für die wir leider nur einen Tag Zeit hatten:

Landkarte Neapel Pompeji Vesuv Italien thealkamalsontheroad

Pompeji

Starten wir mit Pompeji, das wir an unserem einzigen Tag in Kampanien als erstes besuchten. Wir hatten online wieder Karten bei Get your Guide gebucht, damit wir nicht lange in der Warteschlange stehen mussten. Als wir ankamen, konnten wir direkt vorbeihuschen an den Reihen, die auf den Einlass zur antiken Stadt warteten.

Der Weg durch die Stadt begann recht unspektakulär und wurde mit jedem Meter faszinierender. Zuerst ein paar Häuser, in denen es nicht viel zu sehen gab. Einfach nur Häuser – mit ein wenig Wandmalerei. Aber dann ging es bergauf über die gepflasterte Straße in die Stadt und du beginnst zu spüren, dass es hier vor knapp 2000 Jahren Leben gegeben hat.

Es ist bisweilen unglaublich: Hier fand Alltag statt, in den wir jetzt für minimale Momente zurückblicken können.

Hier in Pompeji findest du alles, was damals Leben ausmachte:

Ein Forum, eine Basilika, Wochenmarkt, Handwerkshäuser und Wohnhäuser, in denen ganze Familien zusammen lebten. Große Villen, die von den Reichen aus Rom als Entspannungsdomizil erbaut wurden, und du siehst in Pompeji auch ein Bordell.

Ja, genau. Ein Bordell. Und das ist ziemlich gut erhalten. Es war und ist noch heute eines der beliebtesten Ziele in der Stadt mit vormals 20.000 Einwohnern. Damals drängten die Einwohner in das schmale Haus, heute wird es von unzähligen Touristen besichtigt. Du siehst einzelne Zimmer mit bereits bestehenden Steinbetten und kleinen Fenstern und Wandmalerei, die ziemlich eindeutige Bilder darstellt.

Doch Pompeji bietet mehr als ein oder zwei Bordelle. Immerhin war die Stadt 1500 Jahre lang unter dicker vulkanischer Asche und Bimsstein begraben.

Bereits 1. Jahrtausend v. Chr. gab eine kleine Siedlung, die – laut Sage – vom Halbgott Herakles gegründet wurde. Die Stadt wuchs und wuchs und füllte sich mit Leuten. Doch das half wenig, bereits im Jahre 62 n. Chr. kam es zu einem ersten Beben, während dem sich der Schlotpfropfen des Vesuvs lockerte und dessen Widerstand sich in den nächsten 17 Jahren durch die Gase im Inneren weiter verringerte. Bis es im Herbst des Jahres 79 n Chr. zu diesem alles unter sich begrabenden Vulkanausbruch kam.

Man geht von nahezu 20 000 Toten aus, die in dieser antiken Stadt im Golf von Neapel verschüttet wurden.

Asche, Lava, Gas und großes und kleines Bimsgestein regnete auf die Stadt hinab, blockierte Türen und brachte Dächer zum Einsturz. Menschen erstickten in den Häusern oder wurden von herabfallenden Steinen erschlagen. Nur den wenigsten gelang die Flucht.

25m dick war die Schicht, die Pompeji 1500 Jahre ruhen ließ, bis irgendwann im 18 Jhdt. mit den Ausgrabungen begonnen wurde. Auch heute kannst du den Archäologen bei ihrer Arbeit auf dem Gelände der Stadt Pompeji zu sehen.

Pompeji ist echt sehenswert – den Besuch in der Antike können wir dir nur empfehlen.

Tickets für eine geführte Tour mit einem Archäologen

Pompeji mit einer geführten Tour besuchen, ist die beste Variante, Pompeji zu besichtigen und wirklich wissenswertes zu dieser Stadt zu erfahren.

Pompeji

Starten wir mit Pompeji, das wir an unserem einzigen Tag in Kampanien als erstes besuchten. Wir hatten online wieder Karten bei Get your Guide gebucht, damit wir nicht lange in der Warteschlange stehen mussten. Als wir ankamen, konnten wir direkt vorbeihuschen an den Reihen, die auf den Einlass zur antiken Stadt warteten.

Der Weg durch die Stadt begann recht unspektakulär und wurde mit jedem Meter faszinierender. Zuerst ein paar Häuser, in denen es nicht viel zu sehen gab. Einfach nur Häuser – mit ein wenig Wandmalerei. Aber dann ging es bergauf über die gepflasterte Straße in die Stadt und du beginnst zu spüren, dass es hier vor knapp 2000 Jahren Leben gegeben hat.

Es ist bisweilen unglaublich: Hier fand Alltag statt, in den wir jetzt für minimale Momente zurückblicken können.

Hier in Pompeji findest du alles, was damals Leben ausmachte:

Ein Forum, eine Basilika, Wochenmarkt, Handwerkshäuser und Wohnhäuser, in denen ganze Familien zusammen lebten. Große Villen, die von den Reichen aus Rom als Entspannungsdomizil erbaut wurden, und du siehst in Pompeji auch ein Bordell.

Ja, genau. Ein Bordell. Und das ist ziemlich gut erhalten. Es war und ist noch heute eines der beliebtesten Ziele in der Stadt mit vormals 20.000 Einwohnern. Damals drängten die Einwohner in das schmale Haus, heute wird es von unzähligen Touristen besichtigt. Du siehst einzelne Zimmer mit bereits bestehenden Steinbetten und kleinen Fenstern und Wandmalerei, die ziemlich eindeutige Bilder darstellt.

Doch Pompeji bietet mehr als ein oder zwei Bordelle. Immerhin war die Stadt 1500 Jahre lang unter dicker vulkanischer Asche und Bimsstein begraben.

Bereits 1. Jahrtausend v. Chr. gab eine kleine Siedlung, die – laut Sage – vom Halbgott Herakles gegründet wurde. Die Stadt wuchs und wuchs und füllte sich mit Leuten. Doch das half wenig, bereits im Jahre 62 n. Chr. kam es zu einem ersten Beben, während dem sich der Schlotpfropfen des Vesuvs lockerte und dessen Widerstand sich in den nächsten 17 Jahren durch die Gase im Inneren weiter verringerte. Bis es im Herbst des Jahres 79 n Chr. zu diesem alles unter sich begrabenden Vulkanausbruch kam.

Man geht von nahezu 20 000 Toten aus, die in dieser antiken Stadt im Golf von Neapel verschüttet wurden.

Asche, Lava, Gas und großes und kleines Bimsgestein regnete auf die Stadt hinab, blockierte Türen und brachte Dächer zum Einsturz. Menschen erstickten in den Häusern oder wurden von herabfallenden Steinen erschlagen. Nur den wenigsten gelang die Flucht.


25m dick war die Schicht, die Pompeji 1500 Jahre ruhen ließ, bis irgendwann im 18 Jhdt. mit den Ausgrabungen begonnen wurde. Auch heute kannst du den Archäologen bei ihrer Arbeit auf dem Gelände der Stadt Pompeji zusehen.

Pompeji ist echt sehenswert – den Besuch in der Antike können wir dir nur empfehlen.

Fahren & Parken:
Pompeji ist sehr gut ausgeschildert, es ist nicht zu verfehlen.
Du kannst direkt auf dem Großparkplatz des Camping Zeus vor den Toren zu Pompeji parken.

Kosten: 3.00€ pro Stunde

Beste Reisezeit: Die beste Reisezeit für Pompeji ist von April – Oktober.

Eintritt nach Pompeji: 15.00 – 21.00€

Hunde in Pompeji: Kleinere Hunde bis zu zehn Kilo sind wohl in Pompeji an der Leine erlaubt. Es gibt ein paar Straßenhunde, die wir in Pompeji gesehen haben. Lustig, weil sie mit den Führungen liefen, bisweilen stehenbleiben und scheinbar den Guides lauschten.

Wohnhaus in Pompeji
in Pompeji
müde Katze in Pompeji

Vesuv

Der Vesuv ist oder besser gesagt wäre ein Ziel gewesen, welches wir zu gerne besichtigt hätten. Doch durch mangelnde Vorinformationssuche unsererseits standen wir vor verschlossenen Türen.

Der Vesuv ist gut ausgeschildert und der Weg ist sehenswert. Du fährst in Serpentinen hoch hinauf Richtung Vesuv und erhältst einen fantastischen Blick über den Golf von Neapel und hinab auf die Millionenstadt Neapel. Auf der Hälfte des Weges haben wir einen kurzen Stopp in einem Imbiss gemacht und hatten ein Lunch. Restaurant können wir nicht empfehlen.

Den Parkplatz zum Vesuv haben wir nicht erreicht, die Straße war an einer Kreuzung abgesperrt und wir stoppten in einer Seitenstraße. An der Absperrung gab es einen Infostand. Dort erfuhren wir, dass wir nur mit Online-Tickets und einer vorher gebuchten Zeit Eintritt erhielten. Das wussten wir nicht – handelt es sich doch um eine Wanderung und wir nahmen an, jeder kann zu jeder Zeit dorthin gelangen.

Aber: Lasst euch nicht abbringen, kauft die Tickets online und schaut euch den Vesuv an. Für eine Führung empfehlen wir wieder Get Your Guide, weil wir bisher gut damit gefahren sind.

Tickets ohne Anstehen für den Vesuv mit einem Audioguide

Wandere auf den Gipfel des Vesuvs und erfahre von deinem Audioguide mehr über den Vulkan und seine Geschichte. 

Infos zum Vesuv

Früher war der Vesuv spitzer geformt und höher ca. 3000m, doch die Spitze hat es irgendwann weggesprengt, die Magmakammern sanken in sich zusammen und bildeten eine Caldera.

Seit 1995 wurden der Vesuv und das Gebiet rundherum zum Nationalpark erklärt. Den wohl schönste Blick auf den Vulkan erhältst du vom Castel Sant‘Elmo bei Neapel.

  • Der Vulkan ist 400.000 Jahre alt,
  • 1281m hoch
  • und im Jahre 1944 das letzte Mal ausgebrochen. 

Fahren & Parken:
Über eine gut ausgeschilderte Straße und einigen Serpentinen kommst du bis zum Parkplatz am Eingang des Nationalparks.

Auf einer Höhe von ca. 1000m gibt es einen Parkplatz. Vom Parkplatz aus geht es noch einmal ca. 300m aufwärts zu Fuß. Dafür benötigst du ungefähr 20 min.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit ist von April – Oktober, wobei der Frühling am schönsten ist, da der gelbe Ginster und die Macchia zu blühen beginnen.

Öffnungszeit des Nationalparks:
Wintermonate 09:00 – 15:00 Uhr
Sommermonate: 09:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: ca. 10.00€

Wanderung: Es gibt wohl viele Wanderungen in diesem Gebiet, die Bekannteste ist der Wanderweg Nr. 5 – Gran Cono. Will du den Vulkan komplett umrunden, musst du eine Führung mit Guide buchen.

Blick auf Neapel

Neapel

Das passende Wort, welches uns zu Neapel einfällt, ist: crazy. Einfach nur crazy. Verrückt auf eine faszinierende und spannende Weise. Was für eine Stadt!

  • 1 Million Einwohner
  • nach Rom und Mailand die drittgrößte Stadt Italiens
  • die Altstadt ist seit 1995 Weltkulturerbe der UNESCO.

Fahren & Parken: Wir sind natürlich wider besseren Wissens mit dem Auto nach Neapel gefahren. In die Altstadt. Und ja, es wurde bisweilen recht knapp mit dem Platz. Überhaupt war der Verkehr schon ein wenig pulserhöhend. Es ist eng, es ist voll und hier trifft tatsächlich zu, was man über das Autofahren in Italien sagt, es gibt ganz eigene Regeln, die man als Außenstehender nicht kennt. Falls du dich also nicht ganz so sicher fühlt im wilden Getümmel, dann lasst das Auto außerhalb stehen.

Wir würden ein Parkhaus empfehlen, das erspart dir die Suche in der doch recht vollen Innenstadt. Wir fanden einen Parkplatz auf einer Einkaufsstraße mitten in der Altstadt, es war angezeigt, dass man zahlen solle. Aber auf Rückfrage in einem Geschäft neben dem Parkplatz sagte man uns, wir müssen nichts zahlen. Niemand zahlt und es gibt nichts, wo man zahlen könnte. Also wer wagt, der gewinnt. Wir haben das Auto einfach unbezahlt geparkt. Und das war okay so.

Beste Reisezeit: Die beste Reisezeit ist April – Oktober, allerdings ist es im Frühling wohl am schönsten, da es überall frisch blüht.

Essen & Trinken: Auf unserem Spaziergang durch die Stadt haben wir unzählige Restaurants und Cafés gesehen, die wirklich einladend wirkten.

Hund in Neapel: Ja, ist möglich. Es ist viel los, viele Leute und viele Autos und Motorräder, aber wenn dein Hund daran gewöhnt ist, warum nicht.

Übernachtung in Neapel

Es gibt viele schöne Hotels, Ferienwohnungen und B&B’s in Neapel und der näheren Umgebung, die dir einen entspannten Urlaub bieten.

Hauswand Neapel
Altstadt Neapel

Sehenswürdigkeiten Neapel

Da wir nur wenig Zeit hatten – insgesamt einen Tag für Pompeji, Vesuv und Neapel – haben wir einen Rundgang durch die Stadt unternommen. Allein da gibt es so viel zu sehen und zu bestaunen, dass wir nicht mehr an diesem Tag geschafft haben.

Für dich haben wir ein paar Sehenswürdigkeiten herausgesucht, die sich lohnen:

Altstadt

Die Altstadt ist UNECSO-Welterbe und besticht durch seinen Kirchen, barocke Paläste und antike Wohnhäuser, enge Gassen in denen es wimmelt von Leuten und Geschäften und Verkaufsständen für Street Food.

Es duftet an jeder Ecke nach anderem Essen, es ist eng, es ist voll und es ist faszinierend.

Ein Highlight ist die Krippenstraße Via San Gregorio Armenio, wo Puppen für Weihnachtsgrippen erstellt und ausgestellt werden.

Seitenstraße Neapel
Gasse in Neapel

Napoli Sotterranea

Die Stadt unter der Stadt.

Wer hier Möglichkeit hat eine Führung zu unternehmen, der sollte das unbedingt tun.

Napoli Sotterranea ist eine Unterwelt voller Katakomben, Gänge und Brunnen aus Tuffsteingewölbe. Ungefähr 80 km lang schlängelt sich das Tunnelsystem unter der Stadt dahin.

Tickets für den Untergrund von Neapel mit Führung.

Erlebe eine faszinierende Stadtführung durch das unterirdische Neapel. Erfahre alles über die Entstehung Neapels von den Anfängen bis zur Gegenwart im Herzen des historischen Zentrums

Archäologisches Museum

Ein sehr sehenswertes Museum, das vor allem viele Fundstücke aus Pompeji zeigt und eine Ergänzung zu den Ausgrabungen ist, die du in Pompeji oder Herculaneum besichtigen kannst.

Öffnungszeiten:
Montag – Sonntag // 9:00 – 19:30
Ruhetag // Dienstag und 1.1. + 1.5. + 25.12.


Adresse
: Piazza Museo, 19, 80135 Napoli

Shoppingmeile Via Toldeo – Galleria Umberto

Die längste Shoppingmeile Neapels mit allem, was das Herz begehrt: Designermode, Kunsthandwerk, Feinkostgeschäften und vielen, vielen Café und der fantastischen, sehenswerten Galerie Umberto, einem Gebäude in neoklassizistischer Architektur.

Die Shoppingmeile endet an der Piazza Plebiscito.

Piazza Plebiscito

Die Piazza Plebiscito ist der größte und berühmteste Platz in Neapel mit Blick auf den Königspalast Palazzo Reale und voller Leben, und Cafés und Restaurants.

Ein Platz für große Feste umringt von sehenswerten Bauwerken wie der Kuppelkirche San Francesco di Paola, dem Königspalast Palazzo Reale, dem Palazzo Salerno und dem Palazzo della Foresteria.

Obststand Neapel

Promenade Via Partenope

Ein Spaziergang über die Promenade lohnt sich sehr. Der Ausblick auf den Vesuv und in die andere Richtung auf Capri besticht in jedem Falle – herrliche alte Villen und einige der besten Hotels Neapels stehen hier und es gibt einem Park zum Verweilen.

Fischer, die ihren frischen Fisch direkt verkaufen, gibt es noch dazu, wenn du bis zum Hafen Mergellina am Ende der Promenade schlenderst.

Castel dell’Ovo

Die kleine „Eierfestung“ von Neapel mit Blick auf den Vesuv und die Promenade Partenope ist vor allem am Abend sehr sehenswert. Du kannst du auf das Dach der Burg steigen und von dort aus den Sonnenuntergang genießen.

Die Festung liegt auf der kleinen Insel Megaride und ist durch eine Straße mit dem Festland verbunden.

Eintritt: frei

Castel Sant’Elmo & das Kloster Certosa di San Martino

Der Besuch hier lohnt sich vor allem wegen der Aussicht, denn die beiden Gebäude stehen hoch über Neapel auf dem Vomero und bieten dir einen fantastischen Blick über ganz Neapel.

Und danach ein Besuch in den Terrassengärten des angrenzenden Klosters. Hier wie da gibt es Ausstellungen, die für manch einen interessant sind.

Friedhof Fontanelle

Der Friedhof ist nicht unbedingt ein Friedhof, sondern eine katakombenähnliche Grotte 3000 Quadratmeter groß und gefüllt mit ca. 400.000 Gebeine von längst Verstorbenen.

Die Pest, die Cholera, Kriege und Hungersnöte – dafür hat der Platz auf den Friedhöfen der Stadt nicht mehr gereicht und somit wurden die Toten dort begraben, wo Tuffgestein abgebaut wurde.

Zuerst wahllos, dann sortiert und aufgeschichtet liegen die Gebeine jetzt geordnet in der Grotte und werden häufig besucht – davon zeugen aufgestellte Kerzen, diversen persönliche Dinge und Dank- und Bittzettel.

Führungen werden angeboten.

Eintritt: frei

Totenkopf Neapel

Ein kurzer Kurztrip: Pompeji, Vesuv & Neapel

Der kurze Zwischenstopp in Pompeji, am Vesuv und in Neapel war absolut lohnenswert für uns. So viel Geschichte, wie wir hier gesehen haben!

And again – um alles zu entdecken und besichtigen, was es zu sehen gibt, war die Zeit – ein Tag für Pompeji, Vesuv und Neapel – zu wenig. Viel zu wenig. So bietet die Gegend mit der Amalfiküste und Capri noch vieles mehr. So dass wir unbedingt zurückkehren müssen.

Pompeji war faszinierend schön, und es ist unvorstellbar, welches Unglück die Bewohner im Jahre 79 n.Chr. dort getroffen hat. Faszinierend wie viel doch unter der dicken Lavaschicht erhalten geblieben ist und wie gut man sich jetzt, durch die Ausgrabungen, das Leben von damals vorstellen kann.

Vesuv – wir kehren unbedingt zurück und buchen ein Ticket. Das wir keinen Einlass erhalten haben, war sehr, sehr schade. Die Aussicht von der Straße zum Vesuv hinab auf den Golf von Neapel und die Stadt Neapel war allerdings atemberaubend und entschädigte uns einen kurzen Moment.


Neapel – ja, was sollen wir sagen. Muss man gesehen haben. Neapel ist großartig, quirlig, sehenswert und voller Leben. Neapel ist echt faszinierend.

Amalfiküste bei Nacht
Ein paar Tipps zu Italien:
Matera – Stadt der Sassi
Matera – Stadt der Sassi

MateraIrgendwann haben wir Bilder gesehen und sofort gewusst: Wir müssen dahin. Uns war klar, Matera ist sehenswert, doch uns war nicht klar, wie sehenswert diese Stadt irgendwo weit entfernt in Italien ist. Wir wollten sie sehen, die hellbraune Stadt mit ihren Höhlen...

Rom – Reise in die Hauptstadt
Rom – Reise in die Hauptstadt

Reise nach RomRom ist nicht nur fantastisch, Rom ist schlichtweg überwältigend. Wir sind nicht sicher, ob es noch andere Städte gibt, die so prächtig und voller Historie sind wie Rom. Du atmest Geschichte, sobald du Rom betrittst. Rom ist reich und verdammt arm...

Roadtrip durch Apulien
Roadtrip durch Apulien

Unser Roadtrip durch ApulienUnser Traum: Ein Roadtrip. Ein Roadtrip durch Italien. Eine ganze Weile schon stellten wir uns vor, mit dem Auto Italien zu erkunden. Rauf und runter, alle Regionen vom Norden bis in den Süden und zurück. 2021 sollte es endlich soweit sein....

Du hast Pompeji & Vesuv & Neapel bereits besucht? Vielleicht sogar mit deinem Hund? Und dir hat es gefallen? Dann schreib uns in den Kommentaren.

Rom – Reise in die Hauptstadt

Rom – Reise in die Hauptstadt

Häuser in Rom

Reise nach Rom

Rom ist nicht nur fantastisch, Rom ist schlichtweg überwältigend. Wir sind nicht sicher, ob es noch andere Städte gibt, die so prächtig und voller Historie sind wie Rom. Du atmest Geschichte, sobald du Rom betrittst.

Rom ist reich und verdammt arm zugleich. Es ist alt und doch jung, Rom ist riesig, es ist voller Farben und Gerüche, Rom ist viel und für manchen sicher zu viel.

Jedes Jahr wird Rom von ungefähr 8 Millionen Touristen besucht. Acht Millionen!

Wird man jemals alles gesehen haben in Rom? Wir glauben nicht. Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken in dieser großen, wunderbaren Stadt.

Eine Reise nach Rom, das stand schon eine ganze Weile auf unserer Wunschliste. Doch Rom mit Hund besichtigen, dass wollten wir weder unserem Hund noch uns antun.

Als wir nach Rom besuchten, durfte unser Hund zu Hause mit dem Rest der Familie eine schöne Zeit erleben.

Natürlich kann Rom gut mit Hund funktioniert. Es gibt viele Hunde in Rom, viele Römer sind Hundebesitzer und überall gehen sie mit ihnen spazieren. Es gibt auch viele Parks, in denen Hunde erlaubt sind. Aber in den Sehenswürdigkeiten – wahrscheinlich der Grund schlechthin, weshalb man Rom besucht – sind Hunde nicht erlaubt.

Wir wollen dir aber auch unsere Reisen ohne Hund nicht vorenthalten, vielleicht kannst du doch die eine oder andere Anregung finden …

Rom ist gefüllt mit alten Kunstwerke, langen Boulevards, schmale Gassen zwischen den Häusern, grüne Parks, Geschäfte & Shoppingmeilen, vielfältige Restaurants, winzige Gelateria, in denen das Eis hervorragend schmeckt und Wochenmärkte.

An jeder Straßenecke sieht es anders aus, gibt es Neues zu entdecken und du findest talentierte Straßenmusiker, Straßenmaler und Künstler, die auf den Straßen ihre Show aufführen.

Rom ist bunt und unbeschreiblich. Die Stadt zu erleben ist eine Bereicherung.

Landkarte Rom Latium Italien thealkamalsontheroad

Wissenswertes über Rom

Bereits die Sage, wie Rom im Jahre 753 v Chr. entstand, ist eine fantastische Geschichte:

Der Kriegsgott Mars und die Priesterin Rhea Silvia zeugten, nicht ganz freiwillig, Zwillinge – Romulus und Remus. Dem damaligen Oberhaupt der Stadt, Amulius, waren die Zwillinge ein Dorn im Auge, daraufhin setzte er sie in einem Weidenkorb auf dem Tiber aus. Zu ihrem Glück führte der Tiber gerade Hochwasser und als es schwand, blieb der Korb an einem Feigenbaum hängen.

Dort wurden die wimmernden Zwillinge von einer Wölfin gefunden, die sie mit in ihre Höhle nahm, sie säugte und mit Hilfe eines Spechts am Leben hielt. Nach einiger Zeit wurden sie von einem Schweinehirt gefunden, der sie – ohne zu wissen, wer sie waren – daraufhin aufzog.

Letztendlich kam irgendwann heraus, dass Amulius die Zwillinge ausgesetzt und diese überlebt hatten. Daraufhin wurde Amulius getötet. Und die Zwillinge durften zum Dank, in ihrem Schicksal ausgeharrt zu haben an eben jenem Platz – nämlich am Fuße des Palatin, wo sie ausgesetzt worden waren – eine Stadt gründen.

Romulus und Remus stritten sich natürlich, wer was wie viel bekommt. Doch Romulus hatte mehr Anhänger, nahm sich alles und baute sogleich eine Stadtmauer.

Sein Bruder jedoch verspottete ihn und wagtes über die Stadtmauer, die zu diesem Zeitpunkt als Heilig galt, zu hüpfen. Und die Geschichte nahm somit ihren Lauf. Romulus erschlug seinen Bruder und sagte:“ So möge es jedem ergehen, der über meine Mauern springt!“

Und so entstand Rom auf dem Hügel Palatin.

Rom ist die Hauptstadt Italiens, Hauptort der Region Latium & historische Hauptstadt des Römischen Reichs.

Die Stadt hat 2.873.000 Einwohner,

steht auf sieben Hügel und wird vom Fluss Tiber durchflossen. 

Rom liegt in der Mitte der Apenninhalbinsel und wird die “Ewige Stadt” genannt. 

Das Klima ist mediterran: Im Sommer heiß & trocken und im Winter feucht & kühl.

im Vatikan eine Statue

Was du alles in Rom gesehen haben solltest

Wir hatten 3 Tage Zeit, um uns Rom anzusehen und haben in den 3 Tagen alle Sehenswürdigkeiten besucht, die auf unserer To-See-Liste ganz oben standen – sicher gibt es noch viele, viele weitere touristische Ziele, große und kleine, bekannte und weniger bekannte.

Für Rom sind drei Tage eindeutig zu wenig, denn wir waren stundenlang und relativ schnell unterwegs. Mehr Zeit und zwischendurch Entspannung wären gut gewesen.

Trevi Brunnen

Trevi-Brunnen

Jeder kennt ihn, den Trevi-Brunnen, vor allem durch die bekannte Filmszene, als Anita Ekberg Marcello Mastroianni in den Brunnen lockte. Eiskalt soll es gewesen sein, viele Schnäpse zum Aufwärmen wurden wohl gebraucht.

Wir haben uns den Brunnen noch am Abend unserer Ankunft angesehen. Ein lauer Sommerabend in Rom, die Luft war herrlich warm und es gab viele Leute, die unterwegs waren. Bei Nacht hat der Trevi-Brunnen eine ganz andere Wirkung als bei Tag, größer, geheimnisvoller und sehr schön. 

Fontana di Trevi:

  • größte Brunnen Roms
  • steht an der Rückseite des Palazzo Poli
  • ist ungefähr 26m hoch und 50m breit
  • wurde von 1732 – 1762 von Nicola Salvi im Spätbarockstil erbaut

Die Anfänge des Brunnens gehen bis auf 19. Jahrhundert v. Chr. zurück, als Marcus Agrippa das Aquädukt Aqua Virgo anlegen und dadurch Wasser aus den Sabiner Bergen 26 km bis nach Rom führen ließ.

Der Name des Brunnens hat möglicherweise mehrere Ursprünge. Jedoch gefällt uns der am besten, der besagt, dass die Jungfrau Trivia dem Konsul Marcus Agrippa nach einer Seeschlacht mit Kleopatra die Quelle dieses reinen Wassers in den Sabiner Bergen zeigte und er sich erfrischen konnte.

Der Trevi Brunnen wird von einem monumentalen Motiv geziert: Die Hauptfigur stellt Meeresgott Neptun dar, der von zwei geflügelten Pferden und Tritons (junge Meeresgötter) auf einem Streitwagen gezogen wird. Neben ihm stehen zwei weiter Statuen, die der Fruchtbarkeit und die der Fülle gewidmet sind.

Ein weiter Aberglaube betrifft die Münzen, die jährlich zu 1,4 Millionen Euro in den Brunnen geworfen und an die Caritas gespendet werden:

  • Einmal mit geschlossenen Augen und der rechten Hand über die linke Schulter = Rückkehr nach Rom ist gesichert
  • Zweimal wie oben beschrieben = du triffst eine Italienerin oder einen Italiener
  • Dreimal wie schon gesagt = du heiratest eben besagte Italienerin oder Italiener

Wichtig!: Die Besichtigung des Brunnen ist kostenfrei und zwischen 3:00 Uhr nachts und 8:00 Uhr morgens ist am wenigsten los.

Rom bei Nacht

Spanische Treppe

Bevor 1723 die Scalinata di Trinita dei Monti von Francesco de Sanctis erbaut wurde, gab es dort nur einen wild bewachsenen Hang, der den damaligen Stadtherren nicht mehr so recht ins Gesamtbild passte. Also musste ein Wettbewerb her, eine Treppe wurde gebaut und nach der Piazza genannt, an der sie endet: Piazza di Spagna – der spanische Platz.

Die Treppe war immer ein wenig ein Machtgerangel zwischen Frankreich, dem Papst und letztendlich Spanien, zu deren Hoheitsgebiet der Platz vor der Botschaft gehörte.

Jeder Mann, der sich dort aufhielt, konnte zur spanischen Armee eingezogen werden. Egal, ob er Spanier war oder nicht. Wurde er gebraucht, zog man ihn – einfach so – ein.

Asylsuchende jedoch, die vor dem Vatikan flüchteten, hatten wiederum Glück. Denn genau dort fanden und erhielten sie Asyl.

Heute steigst du 136 Stufen hinauf und erhältst einen wunderbaren weiten Blick über die Stadt Rom.

Kolosseum Rom
Blick auf das Innenleben des Kolosseums Rom
Kolosseum innenansicht
im Kolosseum

Kolosseum

Das neben dem Vatikan wohl bekannteste Bauwerk Roms ist das Kolosseum. Es ist sehr groß und zerfallener als von uns gedacht. Das Kolosseum ist nicht nur populär, es ist auch das größte Amphitheater weltweit und der größte geschlossene Bau der Antike.

Kaiser Vespasian gab den Bau des Kolosseums in Auftrag – dreigeschossig sollte es sein mit Arkaden aus 80 Bögen. Sein Sohn und Nachfolger Kaiser Titus setzte dem ganzen noch eines obenauf und ließ ein viertes Geschoss anbauen – jedoch ohne Fenster und Torbögen, nur mit schmalen Öffnungen.

Nach der Fertigstellung wurde das Kolosseum laut dem Geschichtsschreiber Cassius Dio mit hunderttägigen Spielen eingeweiht: Gladiatorenkämpfe, nachgestellte Seeschlachten und Tierhetzen – dabei wurden sage und schreibe über 5000 Tiere getötet.

Über die Jahre gesehen, starben im Kolosseum insgesamt durch die Kämpfe 300.000 – 500.000 Menschen und Millionen Tiere.

Das sind unglaubliche Zahlen, besonders nachdem man als Tourist einfach durch die Logen und über den Arenaboden läuft. Unzählige Schicksale wurden hier besiegelt und das ungefähr 450 Jahre lang.

Das ist tatsächlich nur schwer vorzustellen.

In das Kolosseum passten zu seinen besten Zeiten ungefähr 5000 Leute. In einer ausgeklügelten Sitzordnung fand jeder – ob Kaiser in der Kaiserloge, den Senatoren daneben, den Rittern und den Bürgerlichen wie auch der Unterschicht – seinen zugehörigen Platz. Denn jeder freie Bewohner Roms durfte hinein – ob arm oder reich.

Das Kolosseum wurde in Ellipsenform gebaut, so dass sich niemand von denen, die in der Arena kämpfen mussten, in einer Ecke verstecken konnten. Die Arena bestand aus einem Holzboden, der sich entfernen ließ, und darunter gab es Kellerräume und ausgeklügelte Falltürsysteme.

Während des Mittelalters wurde das Kolosseum als Steinbruch benutzt z.B. für den Bau des Vatikans, so dass vom nördlichen Ring – wie du gut sehen kannst – nicht mehr viel übrigblieb.

Heute schaden vor allem die Abgase der Autos der Bausubstanz und das Kolosseum zerfällt zusehends.

Ticket und Öffnungszeiten: gehen gleich mit dem Forum Romanum und dem Palatin.

Forum Romanum
Forum Romanum Rom

Forum Romanum

Das Forum Romanum ist der älteste Marktplatz in Rom und liegt zwischen den Hügeln Palatin, Kapitol und Esquilin.

Bevor ein Marktplatz errichtet wurde, gab es hier nicht anderes als eine sumpfige Ebene und einen Friedhof. Doch mit dem Trockenlegen der Gegend ab ungefähr 600 v. Chr. entstand so nach und nach ein Marktplatz und wurde letztendlich zum politischen, religiösen und juristischen Zentrum des damaligen Roms: Senatssitz, Curia, der Versammlungsort des Senats, es gab Rostra, die Rednerbühnen Roms, mehrere Tempel für Saturn und Castor und Romulus, mehrere Basilika, das Haus der Vestalinnen und den Vesta Tempel.

Zwischen dem 13. Und 16 Jhdt. zerfielen die Tempel und Häuser auf dem Forum Romanum, und die herrschenden Päpste benutzten auch dieses Baumaterial für deren Kirchen in Rom. Erst Ende 19. Jhdt. begann man mit den Ausgrabungen des Forum Romanums.

Es war für uns faszinierend über das Forum Romanum zu spazieren. Es ist alles so unvorstellbar alt und so viel Geschichte, die dort passiert ist. Leben, das gelebt wurde. Menschen, die dort weilten und schon lange vergangen. Alltag, wie wir ihn kennen – es wurde gegessen, geredet, gefühlt, diskutiert – und das alles an einem Ort wie diesen. Von dem nicht mehr viel erhalten ist, und der doch eine Zeitlang einer der wichtigsten Plätze in dieser Stadt war.

Ticket und Öffnungszeiten: gehen gleich mit dem Kolosseum und dem Palatin.

auf dem Palatin
Blick über Rom

Palatin

Wenn du das Forum Romanum betrittst, dann kommst du auch auf den Palatin, einen der sieben Hügel Roms.

Laut der Legende um Romulus wurde hier an diesem Ort die Ewige Stadt – Rom – gegründet. Seit dem 9. Jahrhundert war es einer der vornehmsten Orte zum Wohnen in Rom. Einige der reichsten und einflussreichsten Römer wie Augustus, Cicero, Tiberius lebten hier und auch so mancher Kaiser.

Heute ist der Palatin eine Parkanlage mit einem lohnenswerten Spaziergang durch die Farneser Gärten vorbei an dem Gebiet, in dem Romulus und Remus in ihrer antiken Hütte lebten und an den Ausgrabungen der Residenzen und Tempel aus längst vergangener Zeiten.

Es gibt ein Museum, das in Modellen die erste Besiedlung des Hügel zeigt, und du findest hier nach einem Rundgang unter schattenspenden Bäumen eine angenehme Ruhe und eine grandiose Aussicht auf die Stadt Rom.

Eintritt: ca. 17€ – 24€

Du kaufst ein Ticket und kannst dir damit Kolosseum, Forum Romanum und Palatin ansehen. Um Wartezeiten zu vermeiden, kannst du die Tickets online kaufen und musst zur bestellten Uhrzeit pünktlich anwesend sein.


Öffnungszeiten für Kolosseum/Forum Romanum/Palatin
:

31.10. – 28.02. // 9:30 – 16:30
01.03. – 26.03. // 9:30 – 17:30
27.03. – 31.08. // 9:30 – 19:15
01.09. – 30.09. // 8:30 – 19.00
01.10. – 30.10. // 8:30 – 18:30

Ruhetag // 25.12. + 1.1.


Letzter Einlass ist immer eine Stunde vor Schluss.


Adresse: 

Kolosseum // Piazza del Colosseo 1, 00184 Rom 

Forum Romanum + Palatin // Via della Salara Vecchia, 5/6, 00186 Rom


Wichtig
!
: Festes Schuhwerk, da die alten, abgenutzten Pflastersteine gerade bei Regen sehr, sehr rutschig sein können.

Tickets für das Kolosseum, Forum Romanum & Palatin

Entdecke das Kolosseum, das Forum Romanum und den Palatin mit herrlicher Aussicht über die Stadt- und ohne Anstehen

Vatikan und Petersdom
Decke im Petersdom
im Petersdom

Petersdom

Der Petersdom oder auch die Basilica Sancti Petri in Vaticano genannt ist die größte Kirche der Welt im unabhängigen Staat der Vatikanstadt und eine der sieben Pilgerkirchen Roms.


Entstanden auf einem Hügel im 4. Jhdt. und zu Ehren Petrus, der ebendort unter Kaiser Nero gekreuzigt und begraben wurde. Machthungrige Päpste rissen alte Gebilde ab und bauten neue, es dauerte viele hunderte Jahre bis der Dom letztendlich 1626 fertig gestellt wurde. Riesig mit Platz für 20000 Menschen im Inneren, findest du dort auch 800 Säulen aus Marmor, Bronze und Stuck, 44 Altäre und einer von Michelangelo gefertigten Statuen, der Pieta Michelangelos.


Der Besuch des Peterdoms war ein echtes Highlight. Eine faszinierende Kirche, prunkvoll und architektonisch und künstlerisch ein Meisterwerk. Die Farben sind so prächtig und glänzend. Absolut einen Besuch wert.

Öffnungszeiten:

Oktober – März // 7:00 – 18:00 Uhr
April – September //7:00 – 19:00 Uhr


Adresse:
Piazza San Pietro, 00120 Città del Vaticano

Rom von oben
Blick von der Petersdomkuppel

Aussicht von der Kuppel des Petersdoms

Die Kuppel des Petersdoms geht auf die Baupläne von Michelangelo zurück und ist das größte freitragende Bauwerk aus Ziegeln weltweit. Und du kannst es natürlich besichtigen.

Es gibt zwei Aussichtsplattformen:

1. Aussichtsplattform lässt den Blick frei ins Innere des Doms. Von oben herab nach unten erhältst du einen herrlicher Blick in den Innenraum des Doms und seinen großen Dimensionen. Die Seitenwände bestehen aus feinen, goldschimmernden Mosaiken.

2. und äußere Aussichtsplattform erreichst du, nach dem du in der Kuppel weitere Stufen nach oben steigst. Diese Stufen sind nichts für Leute, die unter Platzangst leiden. Es wird sehr eng und sehr schräg, doch die Aussicht auf Rom ist atemberaubend.

Normalerweise sind 551 Stufen zu erklimmen, aber es gibt für einen Teilabschnitt einen Lift, danach sind es noch 302 Stufen zu steigen. 

Wir besichtigten die Kuppel mit Führung morgens ca. 9:00 und wir waren bereits nicht mehr alleine auf der Plattform. Es war sehr interessant unserem Guide zu lauschen, sie erzählte viel Wissenswertes bisweilen mit Humor gespickt. Am meisten haben wir die Aussicht genossen, der Blick geht unendlich weit über die Stadt.

Öffnungszeiten der Kuppel:

Sommermonate // 8:00 – 18:00 Uhr
Wintermonate // 8:00 – 17:00 Uhr


Ticket:
10€ – 25€

Du kannst dein Ticket an der Kasse kaufen, jedoch stehst du je nach Uhrzeit manchmal bis zu 2 Stunden in der Warteschlange.


Wir haben eine Führung am frühen Morgen mit Petersdom und Kuppelbesteigung gemacht. Das Licht war zu dieser Zeit einzigartig, es waren wenige Leute unterwegs und die Führung war zudem noch sehr interessant.


Adresse:
Piazza San Pietro, 00120 Città del Vaticano // Der Eingang zur Kuppel liegt auf der rechten Seite des Petersdoms über dem Besucherzentrum.

Tickets für den Petersdom mit Kuppel

Besichtige den Petersdom und die Kuppel bei einem geführten Rundgang und genieße die Aussicht von der Kuppel.

Vatikanische Museum
Vatikanmuseum
im Vatikan Decke

Vatikanische Mussen

Die vatikanischen Museen beherbergen die päpstliche Kunstsammlung. Und ist eine der größte Sammlungen weltweit vom alten Ägypten über die Antike, die Römerzeit, Renaissance bis hin zu zeitgenössischer Kunst. Es gibt so unglaublich viel zu sehen, dass es wahrscheinlich am sinnvollsten ist, dass du dir das für dich wichtigste herauspickst.

Wir fanden bewundernswert die Stanzen des Raffaello, die Galerie der Landkarten, die Ägyptische Kunstsammlung, den große Saal der Bibliothek … und die von Guiseppe Momo 1932 entworfene Treppe – eines der architektonischen Highlights im Vatikan.

Die Museen sind prachtvoll und faszinierend. Wir hätten viel mehr Zeit für die einzelnen Räume und die langen Gänge benötigt. Die Vielzahl an Kunst ist so enorm und für uns an einem Tag nicht zum Aufnehmen. Aber auch die vatikanischen Museen können wir unbedingt empfehlen.

Öffnungszeiten:

  • Montag – Samstag // 09:00 – 18:00 Uhr
  • Sonntag // Ruhetag – außer am letzten Sonntag im Monat, da sind die vatikanischen Museen von 09:00 – 14:00 Uhr geöffnet und der Eintritt ist kostenlos.
  • Feiertag und geschlossen // 1.1. + 6.1. + 29.6. + 14.8. + 15.8. + 1.11. + 8.12. + 25.12. + 26.12.
  • Fällt der letzte Sonntag im Monat auf folgende Feiertage, dann bleiben die Museen auch geschlossen: Ostersonntag/ 29.6./ 25.12. – 26.12./ Stephanstag

Eintritt: ca. 17 € – 27€

Sixtinische Kapelle

Sixtinische Kapelle

Wer kennt sie nicht, die Sixtinische Kapelle. Alle Geschichts- und Kunstinteressierte und letztendlich auch alle, die den Film „Illuminati“ mit Tom Hanks gesehen haben. Der Ort an dem der nächste Papst gewählt wird, an dem die Bischöfe die Konklave abhalten und das berühmteste Gemälde der Welt zu sehen ist.

Sie ist in jedem Falle ein Besuch wert. Die Kapelle ist irgendwie kleiner als wir uns vorgestellt hatten. Das fantastischen Gemälde jedoch ist so enorm, dass es kaum möglich ist, alles Szenen bei einem Besuch wahr zu nehmen.

Wichtig:
Auf angemessene Kleidung achten – Schulter und bis zum Knie bedeckt halten.

Die Besichtigung ist nur auf einem Weg durch die vatikanischen Museen möglich und ist im Ticketpreis für die Museen enthalten.


Öffnungszeit der Sixtinischen Kapelle
:

Montag bis Samstag // 8:00 – 18:00 außer
Sonntag: Geschlossen, außer am letzten Sonntag im Monat, an dem auch die vatikanischen Museen kostenfrei geöffnet sind.

Tickets für die Vatikanische Museen und die Sixtinische Kapelle

Sieh dir die grandiose Kunstsammlung in den Vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle an – ohne Anstehen.

Campo de Fiori
Markttag in Rom

Campo de Fiori

Es gibt in Rom einige Wochenmärkte, die sich alle einen Besuch lohnen. Wir haben uns den Markt Campo de Fiori ausgesucht.

Besonders morgens um 9:00 Uhr, wenn der Markt eröffnet und noch nicht so viel los ist, macht es Spaß an den Ständen entlang zu spazieren.

Hier findest du alles von: Blumen, Obst- und Gemüse, Olivenöle, Gewürze und Fisch und anderen Delikatessen sowie Kleidung und Handwerk z.B. Schnitzarbeiten.

 Da viele Leute den Markt besuchen, sind mit der Zeit rundherum einige Restaurants, Bars und Cafés entstanden. Wir waren bereits morgens um halb neun vor Ort und haben nach unserem Rundgang ein herrliches Frühstück in einem der Cafés genossen.

Öffnungszeit: täglich
Adresse: Campo de’Fiori, 00186 Rom

Pantheon Rom

Pantheon

Das Pantheon ist ein heiliges Bauwerk aus der römischen Antike und den Göttern Roms geweiht. Es entstand bereits im Jahre 114 n Chr. – 125 n Chr. Und wurde von den Päpsten zu einer christlichen Kirche und Grabstätte für z.B. den Maler Raffael umgewandelt.

Der Eintritt in das Pantheon ist kostenfrei, es gibt aber je nach Uhrzeit lange Warteschlangen. Es gibt auch die Möglichkeit, die Warteschlangen zu umgehen und eine Audiotour zu buchen.

Öffnungszeit:

Mo – Sa // 09:00 – 19:30 Uhr
Sonntag //  09:00 – 18:00 Uhr

Ruhetag // 25.12. + 1.1.


Während der Gottesdienste gibt es keinen Eintritt für Touristen.


Adresse
: Piazza della Rotonda, 00186 Rom

Tickets für das Pantheon

Erfahre mehr über das Pantheon mit einem Audioguide – und onhe Anstehen.

Villa Borghese

Die Villa Borghese und die dazugehörigen ausgedehnten Parkanlagen der borghesischen Fürsten – Weinberge, Gärten, Ställe, Tiergehege und Wasserspiele – sind ein weiteres Besuchsmagnet, welches wir leider nicht geschafft haben.

Zur Villa Borghese gehört auch die Galleria Borghese, in der eine wunderschöne Sammlung von Meisterwerken aus der Renaissance ausgestellt ist.

Ticket:
15€ – 27€ //
Auch hier gilt wieder, wer nicht in der Warteschlange stehen will, kauft sich sein Ticket online.


Öffnungszeiten
:
Dienstag bis Sonntag // 08:30 – 19:30


Adresse
: Piazzale Napoleone 1, 00197 Rom

Tickets für die Villa Borghese

Besichtige die Kunstsammlung in der Villa Borghese und erfahre mehr mit einem Audioguide – ohne Anstehen.

Engelsburg

Engelsburg Museum wurde als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian errichtet, der dort unter anderem neben dem bekannten Kaiser Marc Aurel beigesetzt ist. Heute fungiert es als Museum.

Öffnungszeiten:

täglich //  09:00 – 19:30 Uhr
Ruhetage // 25.12.+ 1.1.


Ticket
: 10€ – 21€

Wer Warteschlangen meiden möchte, kauft sich vorab das Ticket online.

Tickets für die Engelsburg

Bewundere die alte römische Engelsburg und genieße den Panoramablick auf das Mausoleum – mit Audioguide & ohne Anstehen.

Kapitolinische Museen

Im Kapitolinischem Museum findet du römische Altertümer und eine Pinakothek mit Gemälden von Rubens und Tizian.

Ticket: 15€ – 25€ 


Öffnungszeiten
:

Montag – Sonntag // 9:30 – 19:30 Uhr
am 24.12. + 31.12. // 9:00 – 14:00 Uhr

Ruhetag // 21.12.+ 1.1.


Adresse
Piazza del Campidoglio, 1, 00186 Rom 

Maxxi

Hier im MAXXI findest du moderne Kunst und Architektur aus dem 21 Jhdt.

Ticket: 12€


Öffnungszeit
:

Dienstag – Sonntag // 11:00 – 19:00 Uhr
Samstag // 11:00 – 22:00
Ruhetag // 1.5./1.12.


Adresse
4A Via Guido Reni, 00196 Rom

Treppe im Vatikan
Haustür Rom
Laterne in Rom

Alle Infos zu Rom

Fahren & Parken

Rom mit dem Auto – Um Gottes Willen. Man muss verrückt sein. In unserer Recherche haben wir unzählige Tipps gelesen, einer davon: Fahre nicht mit dem Auto nach Rom. Und was haben wir gemacht? Wir sind mit dem Auto nach Rom gefahren. Und es war kein Problem.

Die Regeln in Rom sind ähnlich unseren, wir haben nicht großartig gemerkt, dass die römischen Autofahrer wüster und regelloser fahren als wir. Es hat System, das Autofahren in Rom. Und mit den passenden Apps, um an den richtigen Ort zu gelangen, ist das alles gut möglich.

Rom ist eine Großstadt, dementsprechend mehr an Verkehr gibt es. In Rom selbst haben wir das Auto dann vor unserer Ferienwohnung abgestellt und die Metro benutzt oder sind sehr viel zu Fuß gegangen.

Wichtig!: Im historischen Bereich von Rom gibt es eine ZTL – zona traffico limitato – eine verkehrsberuhigte Zone, die man mit dem Auto meiden sollte. Sie wird von Kameras überwacht und bereits das Einfahren kann teuer werden.

Das Parken in Rom wiederum ist eine andere Sache. Parken wird tatsächlich etwas anders gehandhabt als bei uns in Deutschland. Es gibt Parkplätze vor den Häusern und es gibt einige Parkhäuser, die du nutzen kannst.

Parkst du auf der Straße, dann musst du auf die farbliche Markierung achten:

Weiß: parken kostenlos
Gelb: nur für Anwohner, Busse, Taxis
Blau: gebührenpflichtig von Montag – Freitag // 8:00 – 23:00 pro Stunde ca. 1,50 Euro

Wir hatten großes Glück und fanden vor unserer Unterkunft einen Parkplatz mit einer weißen Markierung.

Das eigentliche Problem beim Parken ist die Enge. Viele Autos, wenig freie Parkflächen – so wird natürlich ein wenig geschubst und gedrängelt, bis der gewünschte Platz passend wird. Es gibt sehr viele Autos, die ein wenig verbeult durch Rom fahren. Auch unsere Stoßstange wurde leicht eingedellt. Und das gefällt nicht jedem Tourist, der sein Auto liebt.

Beste Reisezeit

Nach Rom kannst du das ganze Jahr über reisen, da gemäßigtes Klima herrscht. Das heißt, die Sommer sind trocken und heiß, die Winter mild und feucht.

Am besten sind die Übergangsmonate: April – Mai und September – Oktober.

In den Sommermonaten Juni – Juli sind die meisten Touristen in der Stadt, lange Warteschlangen und eine Fülle an Menschen.

Und im August ist Urlaubszeit in Italien, es kann sein, dass du dann vor einigen verschlossenen Türen stehst. 

Unterwegs in Rom

Rom erkundet man am besten zu Fuß, jedoch sind die Wege irre lang. Also niemals die Wege in Rom unterschätzen und sagen, ach lass uns schnell mal hingehen … Schnell geht nicht, denn obwohl vieles zu sehen ist, ist der Weg oft viel weiter als gedacht.

Für weiter auseinander liegende Sehenswürdigkeiten lohnt es sich die Metropolitana di Roma zu nehmen. Roms Metro besteht aus drei Linien: A und B führen an allen Touristenattraktionen vorbei. Linie C ist noch nicht ganz fertig gestellt.

Die Metrotickets kaufst du am besten in der Metro an einem Automat, an dem du auch die Sprache einstellen kannst und somit alles verstehst.

Je nachdem wohin du fahren möchtest, wie oft und wie viele Tage hast du verschiedene Möglichkeiten z.B. 24h/48h/72h Ticket oder auch nur für den einmaligen Gebrauch.

Ticket:

1.50 für einmalig
18 € für 3 Tage

Dazwischen gibt es noch andere Möglichkeiten.


Fahrzeiten der Metro
:

Montag – Donnerstag + Sonntag // 05:30 – 23.30 Uhr.
Freitag + Samstag // 05:30 – 1:30 Uhr.


Wichtig!
: Ticket entwerten, sonst drohen Bußgeldstrafen.

Hauswand in Rom

Übernachtung in Rom

In Rom findest du alle Übernachtungsmöglichkeiten, die du dir wünschst, von 5 Sterne Hotels bis hin zu 1 Sterne Hotels, Privatzimmer, Ferienwohnungen mit herrlichem Blick über die Dächer Roms, Pensionen und auch Stadtcampingplätze. Die Auswahl ist riesig.

Wir hatten eine Wohnung nahe des Kolosseums über Airbnb gemietet und waren sehr zufrieden. Die Wohnung war sauber und groß genug, jedes Schlafzimmer hatte eine Klimaanlage (gerade im Sommer doch recht sinnvoll) und Paola, die Vermieterin war bei unsere Anreise vor Ort, hat uns alles erklärt und war sehr freundlich – und gab uns über WhatsApp noch den einen oder anderen Tipp.

Essen in Rom

Italienisch steht ganz sicher an erster Stelle und die Möglichkeiten, sehr lecker italienisch zu essen sind fast grenzenlos. Wir haben z.B. am ersten Abend in einer Seitenstraße eine fantastische Pizza gegessen und wurden währenddessen von einem jungen Paar unterhalten, das auf dem Gehsteig zusammen eine Oper gesungen hat. Das war typisch und sehr schön.

Wir haben hier unterschiedliche Tipps für dich. Dreimal waren wir Essen, einmal italienische und zweimal arabisch. Und wir können dir alle drei Restaurants empfehlen:

 

  • Saporie e Delizie:
    Ein Italiener mit wohl den besten Pizzas der Stadt in einer Seitengasse nahe unserer Ferienwohnung. Wir sind zufällig vorbeigeschlendert und geblieben. Der Besitzer war sehr, sehr freundlich und das Essen ausgesprochen lecker. Preis war sehr okay.

Adresse: Via Giovanni Lanza, 102/104, 00184 Rom

  • Yalla Yalla Street food: Ein libanesisches Restaurant in der Nähe des Kolosseums, wirkt eher wie ein Imbiss, aber das Essen war echt lecker und die Bedienung (Besitzer?) war sehr freundlich und hat sich gut gekümmert. Preis war normal.

Adresse: Via Cavour 291, 00184 Rom

  • Kebab: Befindet sich eher nördlich in der Nähe der Villa Borghese. Wir haben sehr, sehr gut gegessen, lecker gewürzt und leicht scharf. Der Koch kam persönlich, um unsere Wünsche zu besprechen. Preis war auch normal.

Adresse: Via Augusto Valenziani 14, 00187 Rom

Pizza
Falafel
Tiramisu
arabic food
arabischer Salat

Trinken in Rom

Über 2500 Trinkbrunnen – von den Römern „Nasone“ genannt – stehen verteilt in Rom und Ostia. Die Qualität ist sehr gut, wird immer kontrolliert und du kannst das Wasser bedenkenlos trinken.

Somit ersparst du dir in der Hitze und auf den langen Wegen in Rom, Wasserflaschen mit dir herumzuschleppen.  Du kannst an diesen Brunnen deine Trinkflasche füllen oder du kannst aber auch direkt vom Brunnen trinken. Indem du unten das Loch zuhältst, kommt oben der Wasserstrahl heraus.

Wer sicher sein mag, den richtigen Brunnen zu erwischen, für den gibt es kostenlose Apps, die die Trinkbrunnen in Rom anzeigen.

Aus den Springbrunnen und Monumentalbrunnen in der Stadt sollte man jedoch nicht trinken, sowie auch kein Wasser aus Brunnen mit dem Hinweis „Aqua non potabile“.

Stadtansicht Rom
Hauseingang in Rom
Häuserschlucht in Rom

Rom – ein Muss

Ein Besuch in Rom schwirrte schon länger durch unsere Köpfe. Und was gab es besseres als diesen Besuch mit unserer Reise nach Apulien zu verbinden. Da liegt Rom doch recht günstig fast auf dem Weg.

Rom ist genial, ist sehenswert, ist eine wunderschöne und bereichernde Stadt. Alt, so alt, und trotzdem oder gerade deswegen fühlst du das Leben, dass hier über tausende Jahre gelebt wurde. Du spürst es an jeder Ecke, auf jeder Straße und jedem Pflasterstein. Die Stadt lebt und lebte schon so lange, unvorstellbar lange. Und wenn du genauer und tiefer gehst, dann wurde hier so viel Geschichte geschrieben, so viel die Welt geändert und neue Zeitalter begonnen.

Rom ist fantastisch. Die Stadt pulsiert und ist selten still – wobei es nachts, als wir mit einem späten Gelato durch die Straßen liefen, nicht wirklich laut war. An machen Stellen mag es gefährlich sein, wir haben uns jedoch immer sicher gefühlt, uns wurde auch nichts gestohlen und wir haben auch nichts dergleichen beobachtet.

Rom hat uns sehr gut gefallen – ein paar Tage länger wäre besser gewesen – aber auf die kurze Zeit haben wir unglaublich viel gesehen und sind unglaublich viel gelaufen – an einem Tag 24km und am nächsten 27km.

Reise nach Rom – ein unbedingtes Muss. Sagen wir.

Forum Romanum bei nacht
Weitere Tipps für Italienfans:
Pompeji & Vesuv & Neapel
Pompeji & Vesuv & Neapel

Pompeji & Vesuv & Neapel - ein KurztripGeschichte atmen in Pompeji, den Ausblick auf den Golf von Neapel vom Vesuv aus genießen und einmal eintauchen in die faszinierende Millionenstadt Neapel – das war unser Plan. Nachdem wir Rom besucht hatten, machten wir...

Roadtrip durch Apulien
Roadtrip durch Apulien

Unser Roadtrip durch ApulienUnser Traum: Ein Roadtrip. Ein Roadtrip durch Italien. Eine ganze Weile schon stellten wir uns vor, mit dem Auto Italien zu erkunden. Rauf und runter, alle Regionen vom Norden bis in den Süden und zurück. 2021 sollte es endlich soweit sein....

Ostuni – Die weiße Stadt
Ostuni – Die weiße Stadt

Ostuni - Die weiße StadtOstuni, die weiße Stadt, ist – egal aus welcher Richtung du kommst - schon von weitem auf der Anhöhe zu sehen. Stolz und im Sonnenlicht strahlend steht sie auf einem Hügel 223 Meter über dem Meeresspiegel. Von weitem wirkt sie wie die weiße...

Du hast Rom bereits besucht? Vielleicht sogar mit deinem Hund? Und dir hat es gefallen? Dann schreib uns in den Kommentaren.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner