Wandern in den Alpen: Falkenhütte

Wandern in den Alpen: Falkenhütte

x thealkamalsontheroad Ahornboden von weitem

Wanderung zur Falkenhütte mit Hund

Wandern im Herbst: Wenn die Natur noch einmal ihr bestes gibt, dann ist eine Wanderung zur Falkenhütte im Karwendelgebirge etwas ganz Besonderes. Langsam kehrt Ruhe ein, langsam legt sich die Natur schlafen. Die Blätter färben sich herrlich bunt an den Bäumen. Die Luft ist frisch und es duftet nach feuchter Erde und Moos. Stille überall – nur wenige Vögel zwitschern, hier und da der Ruf eines Raubvogels. Du hörst den Boden unter deinen Füßen knirschen, du gehst, Schritt für Schritt und genießt.

Die Rundwanderung zur Falkenhütte ist eine herrliche Wanderung. Es geht über den großen Ahornboden und ist gerade im Herbst ein Schauspiel, dass du dir unbedingt anschauen solltest. Die Wanderung selbst ist nicht schwer, und auch für Hunde geeignet.

 Dauer: 5h /Länge: ca. 13km /Höhenunterschied: 650m

Landkarte Wanderung Falkenhütte Alpen Tirol thealkamalsontheroad

Alles, was du über die Wanderung zur Falkenhütte wissen musst

Ausgangspunkt:
Du startest die Wanderung auf der Mautstraße zwischen Hinterriß und Eng nahe des großen Ahornbodens. Der Weg verläuft erst einmal easy über die Ebene.

Parken:
Du kannst dein Auto an der Mautstraße parken, an der es kostenfreie, nummerierte Parkplätze gibt. Um die Mautstraße zu passieren, zahlst du 7€. 

Anforderung:
Die Wanderung ist eigentlich keine schwere Wanderung und es gibt auch keine Kletterei. Ein paar Mal geht es gut nach oben, aber auch der Anstieg ist machbar – vom großer Ahornboden aus in einer Höhe von ca. 1200m wanderst über das Hohljoch bei 1794m bis hinauf zur Falkenhütte, die sich in einer Höhe von 1848m befindet. Der Weg führt über asphaltierte Straße, über Wald. und außerhalb der Baumgrenze über steinige Wege.

Markierung:
Der Wanderweg über das Almdorf Eng zur Falkenhütte ist sehr gut ausgeschildert mit der Nummer 201 und einem roten Punkt. Zurück geht es über das Laliderer Tal bis zum Parkplatz.

Wichtig!:
Unbedingt erforderlich ist festes Schuhwerk und ausreichend zu trinken für den Weg.

x thealkamalsontheroad felswand im Karwendel
x thealkamalsontheroad felsen in den Alpen

Noch ein paar weiter Infos …

Beste Jahreszeit:
Die beste Zeit für die Wanderung zur Falkenhütte ist von Anfang Juni bis Anfang Oktober. In dieser Zeit hat die Falkenhütte geöffnet.

Essen & Trinken:
Im ersten Abschnitt des Weges gibt es ein Restaurant im Dorf Eng Alm, am Ende des Ahornbodens. Auf der Falkenhütte selbst gibt es natürlich auch eine Auswahl an bayrischen Spezialitäten von einer Menükarte oder eine deftige Brotzeit. Für Übernachtungsgäste gibt es Frühstück und Abendessen.

Übernachtung auf der Falkenhütte:
Es ist möglich auf der Falkenhütte zu übernachten. Dort sind 130 Schlafplätze in Form von Doppelzimmern, Mehrbettzimmern und Matratzenlagern vorhanden. Eine Vorreservierung wird unbedingt empfohlen. Die Preise findet ihr hier: Übernachtung ist auf der Falkenhütte. 

Hunde dürfen auf der Falkenhütte nicht übernachten.

Übernachtung an den Alpen

Im Umkreis des Ahornbodens gibt es weitere unzählige schöne, bayrische Hotes, Pensionen und Ferienwohnungen.

x thealkamalsontheroad durch den Wald

Highlight – Herbstwanderung

Wandern zur Falkenhütte

Wir starten unsere Wanderung an einem bewölkten, angenehm kühlen Herbsttag im September. Es ist herrlich ruhig und wir sind fast alleine unterwegs. Zuerst verläuft der Weg eben, immer mit fantastischem Ausblick auf das Karwendelgebirge und den großen Ahornboden. Links und rechts säumen 500 Jahre alter Bergahorn den Weg, behangen mit dichten, grünem Moos und Flechten, und Blättern, die sich bereits herbstlich färbten – ein landschaftlich einzigartiges Schauspiel der Natur.

Nach nicht ganz einem Kilometer, am Ende des Ahornbodens, erreichten wir en Ort Eng Alm – einem Almdorf mitten im Karwendelgebirge. Das Dorf ist nur von Mai bis Oktober bewohnt, und lädt mit einer Schaukäserei, einem Streichelzoo und einem Spielplatz für Kinder zum kurzen Verweilen ein.

x thealkamalsontheroad am hohljoch

Laliderer Wände

Nicht lange nach Eng-Alm steigt der Weg an, führt zuerst durch dichten Bergwald und später über Almwiesen. Bis hinzu den Laliderer Wänden, vor denen der Weg nach rechts abbiegt.

Die Laliderer Wände sind eine Reihe von 900m senkrecht abfallender Felswände im Zentrum des Karwendelgebirges. Es gibt einige anspruchsvolle Klettertouren für geübte Kletterer an den Laliderer Wänden.

Um so faszinierend ist es, vor einer Mauer zu stehen, einer von Natur geschaffenen Mauern, die unüberwindbar wirkt. Und doch zu überwinden ist – wenn du den Gemsen glauben schenkst, die vor unseren Augen an den steilen Hängen auf und ab klettern.

x thealkamalsontheroad hoch oben in den Bergen

Der erste Blick zum Ziel

Unser Weg führt uns ca 1 1/2 h steil bergauf, bis wir auf einer Höhe von 1794 m direkt neben den Laliderer Wänden das Hohljoch überqueren. Eine wunderschöne, weit offenen Weideflächen, selbst im Herbst noch grün und saftig. Und immer begleitet von den Gemsen, die ganz ohne Schwindel und sehr geschickt an der scheinbar glatten Wand balancieren.

Von hier aus erhältst du bereits einen Blick auf die Falkenhütte, die auf gleicher Höhe noch winzig am Horizont zu sehen ist. Im Zickzack geht es nun bergauf und bergab vorbei an Felsbrocken und Gerölllandschaft, immer einem gut sichtbaren Weg folgend.

Mittlerweile sind ein paar mehr Wanderer unterwegs. Der Weg ist übrigens ein Teil des Fernwanderwegs Adlerweg, der bis weit nach Tirol gegangen werden kann.

x thealkamalsontheroad Falkenhütte

Und da ist sie : Die Falkenhütte

Dann endlich erreichen wir unser Ziel: Die Falkenhütte in einer Höhe von 1848m.

Die Falkenhütte ist eine im Jahre 1921 – 1923 erbaute Schutzhütte, die im Jahr 2020 für eine beträchtliche Summer renoviert wurde und sich zum Ziel setzt, nachhaltig zu wirtschaften: Die Hütte wird mit Ökostrom versorgt, besitzt eine eigene Müllpresse, die wenigere Entsorgungsfahrten nötig machen, es werden biologische Reinigungsmittel benutzt, und auch die Betten sind aus nachhaltig angebauter Bio-Baumwolle.

Bis auf einen gekennzeichneten Punkt außerhalb ist die gesamte Falkenhütte und deren Umgebung Internetfrei.

Nach ausgiebiger Pause und einer leckeren Brotzeit machen wir uns auf den Rückweg. Wir nehmen einen anderen Weg als den Hinweg, so dass wir in einer Art Rundweg über das Laliderer Tal bis zum Parkplatz zurückkehren. 

In Serpentinen wandern wir hinab bis zur Lalidersalm-Niederleger auf 1526m, dann immer am Laliderer Bach hinab bis zur Gumpenalm-Niederleger, weiter über eine Brücke, die über den Laliderer Bach führt hinab bis zum Parkplatz. Auch hier haben wir stets eine grandiose Aussicht auf die Laliderer Wände.

thealkamalsontheroad weg zur Falkenhütte im zickzack

Diese Wanderung ist ein echter Hingucker

Die Wanderung zur Falkenhütte im Karwendel ist mehr als lohnenswert. Die Landschaft und die Natur sind faszinierend und der große Ahornboden und die Laliderer Wände sind atemberaubend schön.

Insgesamt ist die Wanderung leicht – auch wenn der Weg sich länger anfühlt, als er letztendlich ist. Es geht immer bergauf und dann wieder bergab und dann bergauf, bis du letztendlich die Falkenhütte erreichst.

Von uns gibt es eine klare Empfehlung – die Wanderung zur Falkenhütte ist mit Hund und auch mit Kindern gut zu gehen, die Aussicht auf den Ahornboden, auf die Laliderer Wände und auf das faszinierende Karwendelgebirge ist einmalig und wunderschön.

x thealkamalsontheroad Fenster mit Blumen
Tipps für Alpen-Wanderungen:
Wandern in den Alpen: Geierstein
Wandern in den Alpen: Geierstein

Ein verregneter Geierstein im IsarwinkelDas erste Augustwochenende planten wir für eine Wanderung zum Geierstein im Isarwinkel. Die Wanderung versprach herrliche Aussichten bis weit ins Land bis nach Bad Tölz und ins Alpenvorland. Durch grüne Wälder voller...

Wandern in den Alpen: Blaueishütte
Wandern in den Alpen: Blaueishütte

Wanderung zur Blaueishütte mit HundVon der Blaueishütte haben wir schon viel gehört, sie ist eines der Highlights in den Berchtesgadener Alpen und hoch oberhalb des wunderschönen smaragdschimmernden Hintersee gelegen. Bereits von ganz unten ist die winzig wirkende...

Wandern in den Alpen: Tegernseer Hütte
Wandern in den Alpen: Tegernseer Hütte

Wandern zur Tegernseer Hütte mit HundDie Wanderung zur Tegernseer Hütte ist eine mittelschwere Wanderung, die du wahlweise auch schwerer gestalten kannst. Es geht hoch hinauf in die Tegernseer-und Schlierseer Berge. Die Aussicht ist nicht nur grandios, sondern...

Du hast die Alpen bereits bereist? Und dir hat es gefallen? Oder du magst weitere Tipps? Dann schreib uns in den Kommentaren.

Wandern in den Alpen: Coburger Hütte

Wandern in den Alpen: Coburger Hütte

Nebel über Seebensee

Wanderung zur Coburger Hütte mit Hund

Wandern im Herbst – das ist wohl die beste Zeit, die wir uns für Wanderungen ausgesucht haben.

Wenn es langsam kühler wird und man somit erst später ins Schwitzen kommt, wenn das Laub an den Bäumen sich bunt verfärbt und Nebelschwaden über den Boden wabern, wenn wir für lange Zeit alleine unterwegs sind, weil alle Touristen bereits abgereist sind. 

Wenn es ganz still ist und nur manchmal ein Rabe in den Baumwipfeln krächzt, wenn Fliegenpilze den Weg markieren und der Wald nach feuchtem Boden duftet.

Dann ist die Zeit, die wir gerne für Wanderungen nutzen. Wanderungen in den Alpen, im Berchtesgadener Land, am Königssee, im Wettersteingebirge … und zur Coburger Hütte mit Aussicht auf die Zugspitze, dem Seebensee und dem Drachensee. 

 Dauer: 4 – 6h /Länge: ca. 9,6km /Höhenunterschied: 893m

Landkarte Coburger Hütte Österreich thealkamalsontheroad

Alles was du über die Wanderung zur Coburger Hütte wissen solltest

Ausgangspunkt:
Du startest die Wanderung an der Ehrwalder Almbahnstation. Du hast jetzt zwei Möglichkeiten – du wanderst ab hier direkt zur Coburger Hütte oder du fährst mit der Almbahn auf die Ehrwalder Alm und wanderst von dort los.

Parken:
An der Ehrwalder Almbahn findest du einen Großparkplatz, auf dem du dein Auto ab einem Tag bis hin zu mehreren Tagen stehen lassen kannst. Die Tarife entnimmst du am besten der Website der Ehrwalder Almbahnstation. 

Ehrwalder Almbahn: Mit der Almbahn erreichst du auf schnellerem Weg die Ehrwalder Alm und eine Höhe von 1500 m und kannst von hier aus loswandern. Das Ticket für hin + zurück kosten dich ca. 18.50 €.

Anforderung:
Es gibt mehrere Möglichkeiten – je nachdem wie geübt du im Wandern und Klettern bist. Die einzelnen Möglichkeiten stellen wir dir in “Wege für Geübte” vor. Der normale Wanderweg ist auch mit Hund gut zu gehen und führt meistens auf breitem Weg durch den Wald. Nur im Gipfelbereich werden die Wege zu Pfaden und etwas steiler.

Markierung:
Der Weg zur Coburger Hütte ist ausgeschildert.

Wichtig!: Festes Schuhwerk ist auf dieser Wanderung ein Muss.

Herbstwald

Noch mehr Infos, die du benötigen könntest

Beste Jahreszeit:
Die Coburger Hütte ist von Juni bis Oktober geöffnet.

Essen & Trinken:
Auf Wanderweg gibt es ausreichende Möglichkeiten zu essen und zu trinken. Eine große Auswahl an Speisen auf der Menükarte findest du gleich zu Beginn auf der Ehrwalder Alm. Auf der Coburger Hütte gibt es ebenfalls eine Auswahl an regionalen Spezialitäten wie Kaiserschmarrn, Schweinebraten, Spagetti … Und – falls du übernachtest – gibt es individuell zusammenstellbares Frühstück für dich.

Übernachtung auf der Coburger Hütte:
Möchtest du auf der Coburger Hütte übernachten, gibt es Schlafsäle.  Vorher die Verfügbarkeit der Betten prüfen.

Übernachtung in Bayern an den Alpen

In der Umgebung der Ehrwalder Alm gibt es zahlreiche Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen zum Übernachten.

Wettersteingebirge

Auf zur Herbstwanderung …

Wandern – einfach gemacht oder doch nicht?

Natürlich gibt es im Wettersteingebirge nicht nur einen Weg, der zur Coburger Hütte führt. Sondern du hast eine breite Auswahl an einfachen Wegen und an Wegen, die im Schwierigkeitsgrad steigen bis hin zu Klettersteigen, für die du tatsächlich geübt sein solltest.

Es gibt unzählige und sehr schöne Wanderungen im Wettersteingebirge. Doch die Wanderung zur Coburger Hütte ist etwas Besonderes. Als wir starten, gibt es Sonne satt über den Almen, doch nur ein paar Höhenmeter weiter wabert der herbstliche Nebel durch die Wälder und verleiht der Wanderung etwas Mystisches.

Der Weg führt uns zuerst 400m aufwärts auf gut ausgebautem Wanderweg entlang spätblühender Wiesen und Wälder, in denen es angenehm still ist.

Oder, falls dir das mehr zusagt, kannst du direkt über die Fahrstraße bis zur Ehrwalder Alm gehen. Oder, wenn dir Zeit und Lust fehlen, dann kannst du dich auch bis zur Ehrwalder Alm von der Seilbahn bringen lassen.

Hier kannst du die erste Rast einlegen, deinen Durst oder auch deinen Hunger mit alpenländischen Spezialitäten stillen. Wir machen keine Pause, sondern wanderen sofort weiter.

Seebensee

Ein Hingucker – der Seebensee

 Von der Ehrwalder Alm aus führt der Weg – weiterhin gut begehbar – in weiten Schleifen durch den Wald, vorbei an Bergwiesen und Kühen, die uns von weitem betrachten, bis hin zum Seebensee.

Der Seebensee ist ein wahrer Hingucker. So einen wunderschönen See in herrlichster Kulisse haben wir bisher selten gesehen. Auf einer Höhe von 1657m schimmert der Seebensee in atemberaubenden Grün- und Türkistönen und im Hintergrund ist die Mieminger Kette zu sehen, mit dem imposanten Drachenkopf.

Es lohnt sich, hier eine längere Rast einzulegen, auf das glasklare und eiskalte Wasser des Seebensees zu gucken und tief durchzuatmen. Was für ein Naturschauspiel!

Weitere 300 Höhenmeter sind es vom See bis zur Coburger Hütte, und die sind schweißtreibend. In Serpentinen wanderst du relativ steil auf engem Pfad – anfangs über Geröll, dann über größere Felsstufen. Es geht stetig bergauf, und erst hinter der letzten Kurve taucht unser Ziel, die Coburger Hütte, auf.

Endlich – geschafft! Auf 1917m haben wir die Coburger Hütte erreicht und sind jetzt mehr als bereit, uns durch die Speisekarte der Hütte zu schlemmen.

Coburger Hütte

Mystik pur –  der Drachensee

Eines der Highlights, neben dem fantastischen Ausblick auf die Bergwelt rundum, ist der Drachensee, der direkt unterhalb der Hütte liegt und nicht zu verfehlen ist. Der Drachensee liegt zwischen den Bergen eingebettet in einem Kessel und gleicht dem blaugrünen Auge eines Drachen. Im klaren, ruhigen Wasser spiegeln sich die Berge der Mieminger Kette.

Drachensee mit Berge

Klettersteige und weiter Wandertipps

Außer der beschriebenen gibt es weitere Aufstiegsmöglichkeiten für geübte Wanderer & Kletterer, die wir erwähnen wollen. Deinen Hund mitnehmen, ist dann fast nicht mehr möglich.

Hohe Gang:
Teilweise mit Drahtseil gesichert und nicht bei Nässe zu empfehlen, Dauer ca. 3h.

Immensteig:
Teilweise mit Drahtseilen gesichert, zuerst geht es Richtung Ehrwalder Alm und nach ca. 300m zweigst du nach rechts ab zum Immensteig, nebenan hörst du das Rauschen des Immenwasserfall, Dauer ca. 3h. 

Seeben-Klettersteig:
Der Steig ist wirklich nur für Geübte (Schwierigkeitsgrad E), von der Talstation aus zum Seebenwasserfall und über den Seeben-Klettersteig zur Seebenalm.

Auch von der Coburger Hütte aus gibt es noch weitere Wanderwege – je nachdem wie schnell du bist oder ob du in der Hütte übernachten magst und wie viel Zeit du hast: Zwei weitere Stunden und du besteigst den Vorderen Drachenkopf, oder du umrundest in einer Rundtour in ungefähr fünf Stunden den Tajakopf oder wanderst in weiteren drei Stunden zur Sonnenspitze.

Reicht dir die Wanderung zur Coburger Hütte, dann kehrst du auf demselben Weg wieder zurück und genießt die restliche Zeit des Tages einfach wie wir: Am wunderschön gelegenen Eibsee.

 

Zugspitze

Coburger Hütte – für Wanderer mit Hund

Ein Wochenendtrip für uns, und zurück kehren wir mit einem glücklich entspanntem Lächeln auf dem Gesicht. Die Wanderung ist unglaublich schön, vor allem die Höhepunkte: der Seebensee und der Drachensee. Die Natur hier oben ist so einmalig, die Bergwelt so gigantisch, dass wir gar nicht anders können, als ausgesprochen zufrieden zu sein.

Die Wanderung zur Coburger Hütte lohnt sich in jeden Fall. Es ist eine lockere Wanderung, die nur auf den letzten Metern etwas schweißtreibend wird. Vor allem überzeugt die gigantische Kulisse der Bergwelt: die Aussicht auf die Zugspitze, auf den Seebensee und auf den Drachensee, und macht diese Wanderung unvergesslich.

Eibsee im Herbst

Eibsee

Ein weiteres Musst du gesehen haben in dieser Gegend und ein Ort zum Entspannen nach der Wanderung zur Coburger Hütte, ist: Der Eibsee.

Am Eibsee kannst du herrlich spazieren gehen und einfach nur die grandiose Natur genießen, ohne dich anstrengend zu müssen. Kristallklares Wasser und grün schimmernd liegt der See auf ca. 1000m Höhe.

Unterhalb der Zugspitze im Wettersteingebirge gelegen kannst du den See innerhalb von ca. gemütlichen 2h auf einem Spaziergang umrunden.

Der Eibsee entstand vor rund 3000 Jahren durch einen Bergsturz, noch immer gibt es ca. 8 – 9 kleine Inseln im See, die Trümmer des Bergsturzes.

Im Sommer kannst du im Eibsee schwimmen, dann hat das Wasser ca. 20 Grad erreicht. Oder du probierst Stand Up Paddle aus. Und von Frühling bis in den  Herbst hinein kannst du den See mit einem Elektroboot erkunden und den Blick auf die Zugspitze vom Wasser aus genießen.

Eibsee mit Sonne
Hier findest du weitere Wanderungen in den Alpen:
Wandern in den Alpen: Falkenhütte
Wandern in den Alpen: Falkenhütte

Wanderung zur Falkenhütte mit HundWandern im Herbst: Wenn die Natur noch einmal ihr bestes gibt, dann ist eine Wanderung zur Falkenhütte im Karwendelgebirge etwas ganz Besonderes. Langsam kehrt Ruhe ein, langsam legt sich die Natur schlafen. Die Blätter färben sich...

Wandern in den Alpen: Litzlalm
Wandern in den Alpen: Litzlalm

Wanderung zur Litzlalm mit HundEin Sommerwochenende, welches wir unbedingt für eine Wanderung in den Alpen nutzen wollten, stand vor der Tür. Locker und leicht sollte die Wanderung sein, und vor allem Spaß machen und tolle Aussicht bieten. Wir entscheiden uns für die...

Wandern in den Alpen: Blaueishütte
Wandern in den Alpen: Blaueishütte

Wanderung zur Blaueishütte mit HundVon der Blaueishütte haben wir schon viel gehört, sie ist eines der Highlights in den Berchtesgadener Alpen und hoch oberhalb des wunderschönen smaragdschimmernden Hintersee gelegen. Bereits von ganz unten ist die winzig wirkende...

Du hast die Alpen bereits bereist? Und dir hat es gefallen? Oder du magst weitere Tipps? Dann schreib uns in den Kommentaren.

Wandern in den Alpen: Litzlalm

Wandern in den Alpen: Litzlalm

Hütte am Wegrand

Wanderung zur Litzlalm mit Hund

Ein Sommerwochenende, welches wir unbedingt für eine Wanderung in den Alpen nutzen wollten, stand vor der Tür. Locker und leicht sollte die Wanderung sein, und vor allem Spaß machen und tolle Aussicht bieten. Wir entscheiden uns für die Litzlalm vom Hintersee kommend.

Dabei wanderst du nicht nur durch schönes Gebirgsland und passierst den Hirschbichlpass, sondern überquerst auch die Grenze zu Österreich. Es ist bis zum Hirschbichl eine beliebte Wanderung, doch die nächste Stunde bis zur Litzlalm bist du mehr oder weniger alleine unterwegs.

 Dauer: 3 – 4h /Länge: ca. 20km /Höhenunterschied: 640m

Landkarte Litzlalm thealkamalsontheroad

Alles, was du über die Wanderung zur Litzlalm wissen solltest

Ausgangspunkt:
Die Wanderung beginnst du am Klausbachhaus, dem Infocenter des Nationalparks Berchtesgaden, in der Nahe des schönen, smaragdgrünen Hintersee (Tipp!: Auch im Winter ist der Hintersee ein echtes Highlight.)und folgst erst einmal dem Hinweis “Hirschbichl”.

Parken:
Es gibt kostenlose Plätze am Hintersee, die aber schnell weg sind. Dann gibt es weitere aber kostenpflichtige Parkplätze, die pro Tag bis zu 7€ kosten.

Anforderung:
Die Wanderung ist leicht, es geht über Feld- und Waldwege, bisweilen über gut ausgetretene Pfade. Der Anstieg ist mäßig und verläuft oftmals gleichbleibend und steigend. Also es geht locker bergauf.  Jedoch lohnt es immer festes Schuhwerk zu tragen.

Wichtig!:
Derjenige, der nicht so weit laufen mag oder kann, der nimmt den Almerlebnisbus vom Klausbachhaus bis zum Hirschbichl (ca. 20min) und läuft dann noch für ca. 1h bis zur Litzlalm. Die Fahrt ist auch in die andere Richtung möglich vom Hirschbichl zum Klausbachhaus.

Auch für Mountainbiker gibt es einen Weg zur Bindalm – Wanderer wandern links am Klausbach entlang, Mountainbiker nehmen den rechten asphaltierten Weg.

Schäferhund

Und noch ein paar weitere Infos

Beste Jahreszeit:
Die beste Jahreszeit für diese Wanderung ist natürlich dann, wenn die Almen geöffnet sind und du dir auch eine stärkende Mahlzeit gönnen kannst. Von Mai bis Oktober ist diese Wanderung gut möglich.

Essen & Trinken: Das Verlockende auf Wanderungen in den Alpen sind die Almen, die zum Teil bewirtschaftet werden und somit ein lohnendes Ziel sind. Auch auf dem Weg zur Litzlalm gibt es Einkehrmöglichkeiten.

Bindalm – geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September
Alpengasthof Hirschbichl – Mitte Mai bis Mitte Oktober / Ruhetag: Dienstag + Mittwoch
Litzlalm – geöffnet von Juni bis Oktober.

Übernachtung im Berchtesgadener Land

Im Berchtesgadener Land gibt es unzählige Möglichkeiten zu übernachten, von Hotels über Ferienwohnungen bis hin zu Pensionen ist alles vorhanden.

Wanderweg Hirschbichl

Ein vielversprechender Sommertag …

 Vom Klausbachhaus durch das Tal der Steinadler

Wir starten die Wanderung zur Litzlalm an einem herrlichen Sommertag. Die Sonne steigt langsam hinter den Bergen auf und vertreibt den Morgennebel, der über die Wiesen wabert. Kühe muhen in der Ferne, ein Hund bellt auf einem Bauernhof, Steinadler schreien hoch am Himmel.

Wir sind früh unterwegs. Noch glitzert der Morgentau auf den Wiesen. Es ist angenehm kühl und still. Nur unsere Schuhe knirschen auf dem Schotter.

Die Wanderung zur Litzlalm startet am Klaubachhaus, einem Infocenter in dem du einiges über die Gegend, den Weg, die Tierwelt und die Bergwelt im Allgemeinen erfährst. Und du kannst hier einen Blick auf die Live-Bilder aus dem Adlerhorst anschauen.

Zuerst führt dich die Wanderung auf einem lockeren Schotterweg – es geht kaum bergauf – vorbei an einer Aussichtsplattform für Tierfütterung und durch ein herrliches, breites Tal, dem Tal der Steinadler, in dem es dir möglich ist, ebendiese zu beobachten. Oder auch eine Führung zu machen, währenddessen dir ein Guide alles über Steinadler erzählt und dir die imposanten Raubvögel zeigt. Wahlweise kannst du eben auch Live-Bilder aus einem Adlerhorst am Klausbachhaus anschauen.

Bald querst du sprudelnde Bergbäche, klares im Sonnenlicht funkelndes Wasser und Kühe, die frei über die Wiesen traben, liegen oder frisches Gras kauen.

Hängebrücke in den Alpen

Über die Hängebrücke des Mühlsturzgrabens

Nach ungefähr 45min erreichst du die Hängebrücke, die über den imposanten Mühlsturzgraben führt. Sie ist ganze 55m lang und 11m hoch und ein erstes sehenswertes Etappenziel.

Die Brücke selbst ist noch gar nicht so alt und stammt aus dem Jahre 2010. Die alte Brücke hat den Lawinen und dem Hochwasser nicht stand gehalten.

Auch der Mühlsturzbgraben ist ein interessantes Naturschauspiel. Im Jahre 1999 brach der Gipfel des Mühlsturzhornes ein und 250.000m³ ergossen sich ins Tal und begrub alles unter sich.

Wenn du dich auf der Brücke zurückdrehst, erhältst du einen gigantischen Panoramablick auf die Reihe der Mühlsturzhörner der Reiteralp – auch genannt die Ramsauer Dolomiten, da sie im Aussehen den Dolomiten in Südtirol sehr ähneln.

bayrisches Haus

Atemberaubende Kulisse auf der Bindalm

Weiter geht es ungefähr 50 min etwas steiler auf gut begehbarem Weg durch Mischwald, bis der Blick wieder frei wird und du die Bindalm erreichst. Hier gibt es vier Almhütten, zwei davon noch bewirtschaftet. Und das musst du unbedingt probieren: selbstgemachter Käse und erfrischende Getränke unter einer wunderschönen Bergkulisse. Eine der Almhütten ist übrigens bereits über 200 Jahre alt und eine Rarität.

Kühe auf Alm

Hirschbichl- An der Grenze auf dem Weg zur Litzlalm

Dann – gar nicht mehr weit – der einstige Grenzpfosten Deutschland/Österreich und der Alpengasthof Hirschbichl. Er liegt auf der alten Salzhandelsroute, die von Ramsau über Hirschbichl bis nach Weißenbach in Österreich führte und auf der die Salzsäumer das Salz von Deutschland nach Österreich transportierten.

 Im 16. Jahrhundert ging es auf diesem Weg heiß her. Salzschmuggler nutzten diese Route, denen die Salzsäcke oftmals auch von den Grenzern abgenommen und hier gelagert wurde. Irgendwann wurde der Platz knapp und es mussten neue, größere Gebäude gebaut werden – der Hirschbichl.

Der Hirschbichlgasthof ist ein richtiger Alpengasthof, in den du einkehren und köstlich essen kannst – die Familie kocht selbst aus größtenteils Selbstangebautem und in der Gegend gesammelten Produkten.

Und falls du eine längere Wanderung vor oder hinter dir hast oder du es einfach nur gemütlich angehen willst, der Alpengasthof bietet urige, bayrische Gästezimmer zum Übernachten.

Hintersee am Abend

Litzlalm und Jausenstation

Der Weg führt nun durch Mischwald und später dichten Nadelwald. Du wanderst ungefähr eine weitere Stunde und erreichst dann die Litzlalm und die dortige Jausenstation.

Jause bedeutet auf Österreichisch = kleine Mahlzeit. Und genau das erhältst du auf der Litzlalm – bayrische Brotzeitteller und Getränke – damit du dich von der Wanderung erholen und für den Rückweg stärken kannst. Die Jausenstation der Litzlalm ist von Mai bis Oktober geöffnet und es gibt keinen Ruhetag.

Von einer gemütlichen Holzterrasse aus kannst du den Ausblick bewundern – übrigens ist er so fantastisch, dass er schon mehrmals als Kulisse in Filmen genutzt wurde z.B. im bekannten „Bergdoktor“.


Die Litzlalm liegt auf ca 1400m. Acht Bergbauern teilen sich die Weidealm und lassen ungefähr 100 Kühe hier oben weiden.

Zurück gehst du denselben Weg, den du vom Klausbachhaus gekommen bist. Auch von dieser Seite aus ist der Blick einfach nur atemberaubend.

Weg zurück durch Berge

Was für ein Tag auf der Litzalm

Die Wanderung zur Litzlalm ist eine leichte Wanderung, die zwar ein paar Stunden in Anspruch nimmt, aber niemals anstrengend wird. Sie führt dich durch einen wunderschönen Teil der bayrischen Alpen hoch hinauf und bis über die Grenze nach Österreich. Unterwegs gibt es ausreichende Möglichkeiten, eine Rast einzulegen, ein kühles Getränk zu trinken oder dich mit einer kleinen Mahlzeit zu stärken.

Bis zum Hirschbichl – wohin auch der Bus fährt – sind einige Wanderer und Touristen unterwegs, aber nach der Grenze, wenn es in den Wald geht, waren wir größtenteils alleine unterwegs. Alleine und haben es sehr genossen.

Die Aussicht auf die umliegenden Berge und die Almen ist einmalig. Hier oben beginnst du zu atmen. Gedanken kommen und gehen und letztendlich macht sich Ruhe in dir breit. Eine angenehme und erfüllende Ruhe.

Und genau das sind die Gründe, weshalb du diese Wanderung auf deiner Wanderliste stehen haben solltest: Der Ausblick und die Ruhe.

Berge mit Mond
Tipps für Alpenwanderungen:
Wandern in den Alpen: Geierstein

Wandern in den Alpen: Geierstein

Ein verregneter Geierstein im IsarwinkelDas erste Augustwochenende planten wir für eine Wanderung zum Geierstein im Isarwinkel. Die Wanderung versprach herrliche Aussichten bis weit ins Land bis nach Bad Tölz und ins Alpenvorland. Durch grüne Wälder voller...

Wandern in den Alpen: Falkenhütte

Wandern in den Alpen: Falkenhütte

Wanderung zur Falkenhütte mit HundWandern im Herbst: Wenn die Natur noch einmal ihr bestes gibt, dann ist eine Wanderung zur Falkenhütte im Karwendelgebirge etwas ganz Besonderes. Langsam kehrt Ruhe ein, langsam legt sich die Natur schlafen. Die Blätter färben sich...

Wandern in den Alpen: Coburger Hütte

Wandern in den Alpen: Coburger Hütte

Wanderung zur Coburger Hütte mit HundWandern im Herbst - das ist wohl die beste Zeit, die wir uns für Wanderungen ausgesucht haben. Wenn es langsam kühler wird und man somit erst später ins Schwitzen kommt, wenn das Laub an den Bäumen sich bunt verfärbt und...

Du hast den Hintersee und die Litzlalm bereits besucht? Vielleicht sogar mit deinem Hund? Und dir hat es gefallen? Dann schreib uns in den Kommentaren.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner