Wandern in den Alpen: Litzlalm

Wandern in den Alpen: Litzlalm

Hütte am Wegrand

Wanderung zur Litzlalm mit Hund

Ein Sommerwochenende, welches wir unbedingt für eine Wanderung in den Alpen nutzen wollten, stand vor der Tür. Locker und leicht sollte die Wanderung sein, und vor allem Spaß machen und tolle Aussicht bieten. Wir entscheiden uns für die Litzlalm vom Hintersee kommend.

Dabei wanderst du nicht nur durch schönes Gebirgsland und passierst den Hirschbichlpass, sondern überquerst auch die Grenze zu Österreich. Es ist bis zum Hirschbichl eine beliebte Wanderung, doch die nächste Stunde bis zur Litzlalm bist du mehr oder weniger alleine unterwegs.

 Dauer: 3 – 4h /Länge: ca. 20km /Höhenunterschied: 640m

Landkarte Litzlalm thealkamalsontheroad

Alles, was du über die Wanderung zur Litzlalm wissen solltest

Ausgangspunkt:
Die Wanderung beginnst du am Klausbachhaus, dem Infocenter des Nationalparks Berchtesgaden, in der Nahe des schönen, smaragdgrünen Hintersee (Tipp!: Auch im Winter ist der Hintersee ein echtes Highlight.)und folgst erst einmal dem Hinweis “Hirschbichl”.

Parken:
Es gibt kostenlose Plätze am Hintersee, die aber schnell weg sind. Dann gibt es weitere aber kostenpflichtige Parkplätze, die pro Tag bis zu 7€ kosten.

Anforderung:
Die Wanderung ist leicht, es geht über Feld- und Waldwege, bisweilen über gut ausgetretene Pfade. Der Anstieg ist mäßig und verläuft oftmals gleichbleibend und steigend. Also es geht locker bergauf.  Jedoch lohnt es immer festes Schuhwerk zu tragen.

Wichtig!:
Derjenige, der nicht so weit laufen mag oder kann, der nimmt den Almerlebnisbus vom Klausbachhaus bis zum Hirschbichl (ca. 20min) und läuft dann noch für ca. 1h bis zur Litzlalm. Die Fahrt ist auch in die andere Richtung möglich vom Hirschbichl zum Klausbachhaus.

Auch für Mountainbiker gibt es einen Weg zur Bindalm – Wanderer wandern links am Klausbach entlang, Mountainbiker nehmen den rechten asphaltierten Weg.

Schäferhund

Und noch ein paar weitere Infos

Beste Jahreszeit:
Die beste Jahreszeit für diese Wanderung ist natürlich dann, wenn die Almen geöffnet sind und du dir auch eine stärkende Mahlzeit gönnen kannst. Von Mai bis Oktober ist diese Wanderung gut möglich.

Essen & Trinken: Das Verlockende auf Wanderungen in den Alpen sind die Almen, die zum Teil bewirtschaftet werden und somit ein lohnendes Ziel sind. Auch auf dem Weg zur Litzlalm gibt es Einkehrmöglichkeiten.

Bindalm – geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September
Alpengasthof Hirschbichl – Mitte Mai bis Mitte Oktober / Ruhetag: Dienstag + Mittwoch
Litzlalm – geöffnet von Juni bis Oktober.

Übernachtung im Berchtesgadener Land

Im Berchtesgadener Land gibt es unzählige Möglichkeiten zu übernachten, von Hotels über Ferienwohnungen bis hin zu Pensionen ist alles vorhanden.

Wanderweg Hirschbichl

Ein vielversprechender Sommertag …

 Vom Klausbachhaus durch das Tal der Steinadler

Wir starten die Wanderung zur Litzlalm an einem herrlichen Sommertag. Die Sonne steigt langsam hinter den Bergen auf und vertreibt den Morgennebel, der über die Wiesen wabert. Kühe muhen in der Ferne, ein Hund bellt auf einem Bauernhof, Steinadler schreien hoch am Himmel.

Wir sind früh unterwegs. Noch glitzert der Morgentau auf den Wiesen. Es ist angenehm kühl und still. Nur unsere Schuhe knirschen auf dem Schotter.

Die Wanderung zur Litzlalm startet am Klaubachhaus, einem Infocenter in dem du einiges über die Gegend, den Weg, die Tierwelt und die Bergwelt im Allgemeinen erfährst. Und du kannst hier einen Blick auf die Live-Bilder aus dem Adlerhorst anschauen.

Zuerst führt dich die Wanderung auf einem lockeren Schotterweg – es geht kaum bergauf – vorbei an einer Aussichtsplattform für Tierfütterung und durch ein herrliches, breites Tal, dem Tal der Steinadler, in dem es dir möglich ist, ebendiese zu beobachten. Oder auch eine Führung zu machen, währenddessen dir ein Guide alles über Steinadler erzählt und dir die imposanten Raubvögel zeigt. Wahlweise kannst du eben auch Live-Bilder aus einem Adlerhorst am Klausbachhaus anschauen.

Bald querst du sprudelnde Bergbäche, klares im Sonnenlicht funkelndes Wasser und Kühe, die frei über die Wiesen traben, liegen oder frisches Gras kauen.

Hängebrücke in den Alpen

Über die Hängebrücke des Mühlsturzgrabens

Nach ungefähr 45min erreichst du die Hängebrücke, die über den imposanten Mühlsturzgraben führt. Sie ist ganze 55m lang und 11m hoch und ein erstes sehenswertes Etappenziel.

Die Brücke selbst ist noch gar nicht so alt und stammt aus dem Jahre 2010. Die alte Brücke hat den Lawinen und dem Hochwasser nicht stand gehalten.

Auch der Mühlsturzbgraben ist ein interessantes Naturschauspiel. Im Jahre 1999 brach der Gipfel des Mühlsturzhornes ein und 250.000m³ ergossen sich ins Tal und begrub alles unter sich.

Wenn du dich auf der Brücke zurückdrehst, erhältst du einen gigantischen Panoramablick auf die Reihe der Mühlsturzhörner der Reiteralp – auch genannt die Ramsauer Dolomiten, da sie im Aussehen den Dolomiten in Südtirol sehr ähneln.

bayrisches Haus

Atemberaubende Kulisse auf der Bindalm

Weiter geht es ungefähr 50 min etwas steiler auf gut begehbarem Weg durch Mischwald, bis der Blick wieder frei wird und du die Bindalm erreichst. Hier gibt es vier Almhütten, zwei davon noch bewirtschaftet. Und das musst du unbedingt probieren: selbstgemachter Käse und erfrischende Getränke unter einer wunderschönen Bergkulisse. Eine der Almhütten ist übrigens bereits über 200 Jahre alt und eine Rarität.

Kühe auf Alm

Hirschbichl- An der Grenze auf dem Weg zur Litzlalm

Dann – gar nicht mehr weit – der einstige Grenzpfosten Deutschland/Österreich und der Alpengasthof Hirschbichl. Er liegt auf der alten Salzhandelsroute, die von Ramsau über Hirschbichl bis nach Weißenbach in Österreich führte und auf der die Salzsäumer das Salz von Deutschland nach Österreich transportierten.

 Im 16. Jahrhundert ging es auf diesem Weg heiß her. Salzschmuggler nutzten diese Route, denen die Salzsäcke oftmals auch von den Grenzern abgenommen und hier gelagert wurde. Irgendwann wurde der Platz knapp und es mussten neue, größere Gebäude gebaut werden – der Hirschbichl.

Der Hirschbichlgasthof ist ein richtiger Alpengasthof, in den du einkehren und köstlich essen kannst – die Familie kocht selbst aus größtenteils Selbstangebautem und in der Gegend gesammelten Produkten.

Und falls du eine längere Wanderung vor oder hinter dir hast oder du es einfach nur gemütlich angehen willst, der Alpengasthof bietet urige, bayrische Gästezimmer zum Übernachten.

Hintersee am Abend

Litzlalm und Jausenstation

Der Weg führt nun durch Mischwald und später dichten Nadelwald. Du wanderst ungefähr eine weitere Stunde und erreichst dann die Litzlalm und die dortige Jausenstation.

Jause bedeutet auf Österreichisch = kleine Mahlzeit. Und genau das erhältst du auf der Litzlalm – bayrische Brotzeitteller und Getränke – damit du dich von der Wanderung erholen und für den Rückweg stärken kannst. Die Jausenstation der Litzlalm ist von Mai bis Oktober geöffnet und es gibt keinen Ruhetag.

Von einer gemütlichen Holzterrasse aus kannst du den Ausblick bewundern – übrigens ist er so fantastisch, dass er schon mehrmals als Kulisse in Filmen genutzt wurde z.B. im bekannten „Bergdoktor“.


Die Litzlalm liegt auf ca 1400m. Acht Bergbauern teilen sich die Weidealm und lassen ungefähr 100 Kühe hier oben weiden.

Zurück gehst du denselben Weg, den du vom Klausbachhaus gekommen bist. Auch von dieser Seite aus ist der Blick einfach nur atemberaubend.

Weg zurück durch Berge

Was für ein Tag auf der Litzalm

Die Wanderung zur Litzlalm ist eine leichte Wanderung, die zwar ein paar Stunden in Anspruch nimmt, aber niemals anstrengend wird. Sie führt dich durch einen wunderschönen Teil der bayrischen Alpen hoch hinauf und bis über die Grenze nach Österreich. Unterwegs gibt es ausreichende Möglichkeiten, eine Rast einzulegen, ein kühles Getränk zu trinken oder dich mit einer kleinen Mahlzeit zu stärken.

Bis zum Hirschbichl – wohin auch der Bus fährt – sind einige Wanderer und Touristen unterwegs, aber nach der Grenze, wenn es in den Wald geht, waren wir größtenteils alleine unterwegs. Alleine und haben es sehr genossen.

Die Aussicht auf die umliegenden Berge und die Almen ist einmalig. Hier oben beginnst du zu atmen. Gedanken kommen und gehen und letztendlich macht sich Ruhe in dir breit. Eine angenehme und erfüllende Ruhe.

Und genau das sind die Gründe, weshalb du diese Wanderung auf deiner Wanderliste stehen haben solltest: Der Ausblick und die Ruhe.

Berge mit Mond
Tipps für Alpenwanderungen:
Wandern in den Alpen: Geierstein

Wandern in den Alpen: Geierstein

Ein verregneter Geierstein im IsarwinkelDas erste Augustwochenende planten wir für eine Wanderung zum Geierstein im Isarwinkel. Die Wanderung versprach herrliche Aussichten bis weit ins Land bis nach Bad Tölz und ins Alpenvorland. Durch grüne Wälder voller...

Wandern in den Alpen: Falkenhütte

Wandern in den Alpen: Falkenhütte

Wanderung zur Falkenhütte mit HundWandern im Herbst: Wenn die Natur noch einmal ihr bestes gibt, dann ist eine Wanderung zur Falkenhütte im Karwendelgebirge etwas ganz Besonderes. Langsam kehrt Ruhe ein, langsam legt sich die Natur schlafen. Die Blätter färben sich...

Wandern in den Alpen: Coburger Hütte

Wandern in den Alpen: Coburger Hütte

Wanderung zur Coburger Hütte mit HundWandern im Herbst - das ist wohl die beste Zeit, die wir uns für Wanderungen ausgesucht haben. Wenn es langsam kühler wird und man somit erst später ins Schwitzen kommt, wenn das Laub an den Bäumen sich bunt verfärbt und...

Du hast den Hintersee und die Litzlalm bereits besucht? Vielleicht sogar mit deinem Hund? Und dir hat es gefallen? Dann schreib uns in den Kommentaren.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner