Rundfahrt mit dem Hund durch das Chianti

Vorbei an Weinbergen in voller Pracht, behangen mit tiefblauen Trauben; an Bauernhäuser in grauem Stein und mit farbigen Fensterläden, die Einfahrt gesäumt von Pinien und Zypressen; das Rascheln der silberblättrigen Olivenbäume im Wind; das Zirpen der Zikaden in der Graslandschaft und der aufgewirbelte Staub auf schon lange ausgetrockneter Straße. Das ist das Chianti, das ist die Toskana.

Weinfelder mit Weingut

Der Duft nach Rotwein im Chianti

Das Chiantigebiet – auch Monti del Chianti – Chiantiberge – genannt, ist eine Hügelkette inmitten der Toskana. Es erstreckt sich von Florenz bis Siena und von Pisa bis Montalcino. Und ist das Weinanbaugebiet schlechthin. Denn wer hat ihn nicht schon getrunken, den tiefroten, würzig-herben Rotwein?

Zeichen für Chianti an einem toskanischen Haus

Über den Ausflug durch das Chianti

Die Rundfahrt ist ca. 70 km lang, und dauert … nun so lange wie man unterwegs sein möchte. Es gibt viel zu sehen, es gibt viel zu fotografieren, es gibt viel zu probieren.

Die Straße ist meistens geteert und besteht ganz selten – vielleicht haben wir uns auch verfahren, wer weiß – aus Kies. Überall am Wegrand gibt es herrlichen Ausblick auf die Weinfelder und die Olivenhaine. Die Straße ist nur wenig befahren, immer mal einen Stopp für den Hund oder Zum Fotografieren ist leicht möglich. Restaurants und Unterkünfte gibt es auch unzählige, kurze Aufenthalte in einem Cafe oder für ein Eis sind überall möglich.

Landkarte Toskana

Es gab für uns kein Problem, unseren Hund mitzunehmen auf die Stadtrundgänge und auf die Spaziergänge durch die Weinfelder. Wichtig ist: Obwohl es überall in den Orten Brunnen gibt, Wasser mitnehmen. Es ist bisweilen heiß und staubig, je nach Jahreszeit. Und der Hund dementsprechend durstig. Da wir mit Hund unterwegs waren, sind wir durch die Orte und Weinberge spaziert, haben aber keine Kirchen und Burgen besichtigt. Wer möchte, davon gibt es unzählige.

toskanisches Haus mit Wäsche aus dem Fenster
Hinterhof in der Toskana

Das erste Ziel

Das erste Ziel unserer Fahrt war Gaiole in Chianti (2635 Einwohner) in der Provinz Siena. Wir haben einen Spaziergang durch den ruhigen Ort unternommen. Es war früher Vormittag. Die Läden öffneten gerade, die Restaurants stellten ihre Tische heraus, die Kellner deckten ein. Hier und da saßen ein paar ältere Männer im Cafe und trank einen frühen Espresso. Für geschichtlich Interessierte gibt es mehrere Burgen und Burgruinen in der Umgebung und Kirchen wie Hauptkirche des Ortes San Sigismondo zu besuchen.

toskanisches Haus mit Balkon
Fensterläden mit Schild an Hausmauer

Ein Halt mit Aussicht

Nächster Stopp war Radda in Chianti (1518 Einwohner) in der Provinz Siena. Der Hauptort steht auf einem Hügel (530m) und ist von einer Stadtmauer umgeben. Vor den Toren gab es einen Obst-und Gemüsestand, der leckere Feigen verkaufte. Auf einem Fußweg umrundest du den Ort und hast einen wunderbaren, weiten Blick auf die Umgebung und die einzelnen Weingüter der Gegend.

Obststand in Radda in der Toskana
Seitenstraße mit Pflanzen in Radda in der Toskana
Marktplatz von Radda in Chianti

wie im Mittelalter

Die Straße führte uns weiter nach Greve in Chianti (13643 Einwohner) in der Provinz Florenz. Greve hat einen mittelalterlich aussehenden Ortskern. Die Piazza Matteotti ist eine der schönsten Marktplätze der Toskana. Er ist dreieckig, in der Mitte steht eine Statue des Seefahrers Giovanni da Verrazzano, und ist umrandet von hübschen, gelb gestrichenen Häusern mit eisernen, blumengeschmückten Balkonen. Die prächtigen Arkadengänge, die den Marktplatz umranden, hinterlassen eine ganz besondere Atmosphäre. Als wir den Greve in Chianti besuchten, war Markttag. Es gab alles möglich: von Haushaltswaren wie Pfannen, Teller und Töpfe über Socken, Kleider und Hosen bis hin zu den örtlichen Delikatessen wie Wein, Käse und Schinken. Wir setzten uns eine Weile – Hund war erlaubt – in ein Cafe und beobachteten mit einer oder zwei leckeren Kugeln Eis das bunte Treiben.

bunter Häuser und Balkone in Greve in der Toskana
Arkadengang in Greve

nächster Aufenthalt

Nur wenige Kilometer entfernt liegt der nächste besuchenswerte Ort: Panzano in Chianti (1160 Einwohner) in der Provinz Florenz. Hier findest du eine Burg, die im privaten Besitz und – soweit wir erfahren konnten – ein Hotel ist.

Weingut zwischen Weinfeldern in der Toskana
Blick über Olivenhain in der Toskana

Letzter Halt

Unser letzter Stopp führte uns nach Castellina in Chianti (2807 Einwohner), Provinz Siena. Der höchste Punkt der Gemeinde liegt bei 626 Metern auf dem Monte Cavallaro. Wie in den meisten italienischen Orten gibt es eine Hauptkirche, die Chiesa di San Salvatore, die du besichtigen kannst. Und es gibt imposante Herrenhäuse, zum Teil zu romantischen Bed & Breakfast umgebaut, es gibt Burgruinen wie die Castello di Rencine aus dem Jahr 1000. Und nördlich gelegen Grabstätten der Etrusker Tumulo di Montecalvario aus dem 6. Jahrhundert.

Unterkünfte

Hier findest du Hotels, B&Bs und Ferienwohnung im Chianti.

Toskanische Landschaft mit Wolken
weite Blick über Weinfelder in der Toskana

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner